Saisonabschluss der Mädchen U12 bis U17 stärkt Zusammenhalt

Saisonabschluss der Mädchen U12 bis U17 stärkt Zusammenhalt

291962779_2214411698709873_2742341789785194193_n
292397135_2214411708709872_2653240331878655998_n
Am 08.07.2022 trafen sich 46 Spielerinnen der Jahrgänge 2006 und jünger in der heimischen Leplaystraße zum Saisonabschlussturnier. Unter Anleitung der Jugendtrainer wurde ein 2 gegen 2 Turnier gespielt, wobei "jung" und "alt" jeweils zusammengelost wurden. Nach zwei Stunden intensivem Spiel war eigentlich egal, wer gewonnen hatte - Sieger waren an diesem Tag alle Mädchen, denn sie hatten viel Freude und Spielpraxis. Im Anschluss gab es noch eine Pizza-Runde - danke an dieser Stelle unserem Vorstand. 🙂
Auch die Trainer nutzten die Zeit für einen gemeinsamen Austausch und freuten sich über kleine Geschenke zum Saisonabschluss einer äußert erfolgreichen Saison 2021/2022.

U16 – Erfolgreicher Beachsamstag in Jena

U16 - Erfolgreicher Beachsamstag in Jena

23

Am vergangenen Samstag, den 09.07.2022, fuhren Jonna und Caro nach Jena, um am Jugendturnier (U16/U17) teilzunehmen. In ihrem 1. gemeinsamen Turnier konnte die beiden Mädchen überzeugen und sicherten sich den Turniersieg. Herzlichen Glückwunsch!

L.E. Volleys sind Sportbotschafter der „So geht Sächsisch“ Kampagne

L.E. Volleys sind Sportbotschafter der "so geht sächsisch" Kampagne

IMG_8616
IMG_8615

Neben der Unterstützung unserer treuen Partner und Sponsoren, freuen sich die L.E. Volleys auch in der kommenden Saison wieder Teil der #𝚜𝚘𝚐𝚎𝚑𝚝𝚜𝚊̈𝚌𝚑𝚜𝚒𝚜𝚌𝚑 Kampagne des Freistaates Sachsen zu sein.

„Der Zuspruch der Vereine ist auch in diesem Jahr absolut beeindruckend“, erklärt Ministerpräsident Michael Kretschmer. „Die rege Beteiligung zeigt eindrucksvoll, wie engagiert die Sportbegeisterten im Freistaat sind und wie wichtig eine derartige Unterstützung der sächsischen Vereinslandschaft nach wie vor ist. Daher haben wir uns entschieden, unter den 333 ausgezeichneten Vereinen in diesem Jahr erstmals drei Publikumslieblinge zu küren.“

👉🏼 𝐇𝐈𝐄𝐑 𝐒𝐄𝐈𝐃 𝐈𝐇𝐑 𝐆𝐄𝐅𝐑𝐀𝐆𝐓! Wir würden uns freuen, wenn ihr unter dem folgenden Link für die L.E. Volleys stimmt. 😊 Vielen Dank dafür! 💙🤍

Foto: Klaus Trotter

Punktegarant und Förderer in Einem – Rene Menzel verlängert bei den Volleys

Punktegarant und Förderer in Einem - Rene Menzel verlängert bei den Volleys

IMG_0667

Die Liste der bisherigen Abgänge ist lang und dennoch gab es nach den angelaufenen Probeeinheiten für die erste und zweite Männermannschaft bei den L.E. Volleys eine Vielzahl an potentiellen Spielern, welche in der kommenden Spielzeit liebend gern in der Brüder- und/ oder Leplaystraße für die Volleys auflaufen wollen. „Auf manchen Positionen haben wir fast zu viele Bewerber, sodass wir hier genau hinschauen und in den intensiven Austausch gehen müssen“ fasst Team Manager Axel Roscher die erste Probe-Trainingswoche zusammen.

Einer, der auf jeden Fall dabei ist und wahrlich ganz weit oben auf besagter Wunschliste steht, ist Rene Menzel. Der erfahrene Außenangreifer signalisierte frühzeitig, dass er all sein Können und Wissen für das Projekt Wiederaufstieg in die Waagschale werfen will und noch lange nicht fertig ist mit dem Volleyballspielen. Im Gegenteil – Rene möchte in der kommenden Saison nicht nur auf, sondern auch neben dem Feld Verantwortung übernehmen. Er will sein Team künftig als Co-Trainer mit Rat und Tat zur Seite stehen und eine Trainerlizenz über den Verein erwerben.

Renes Kommittent ist für die Volleys Gold wert: er kennt die Mannschaft sowie die Abläufe im Training und zu den Spieltagen. Er arbeitet im Training akribisch und brennt für diesen Sport. Er kann mit seiner Erfahrung im hochklassigen Volleyball und seiner Einstellung viel an seine jüngeren Mitspieler weitergeben.

Lieber Rene, wir sind heiß auf die kommende Saison mit dir! Bleib verletzungsfrei und hab Spaß auf und neben dem Feld! (kw)

#levolleysfamily #levolleys #volleyballfürleipzig #saison2223

Paul Howorka übernimmt das Amt des Leipziger Landesstützpunkttrainers

Paul Howorka übernimmt das Amt des Leipziger Landesstützpunkttrainers

g

Die L.E. Volleys können ein neues Gesicht an der Spitze des Landesstützpunktes Volleyball männlich präsentieren – Paul Howorka, Bachelor-Absolvent (Sportwissenschaften) der Uni Leipzig hat am 01. Juni 2022 die sportlichen Geschicke am Leipziger Landesstützpunkt (LSP) übernommen.

Der 24-jährige Kölner tritt damit die Nachfolge des aus dem Verein ausgeschiedenen, bisherigen LSP-Trainers Christoph Rascher an. Rascher hatte demnach nicht nur das Amt des Bundesligacoachs inne, sondern kümmerte sich darüber hinaus auch noch um die erfolgreiche Weiterentwicklung der Youngstars am Leipziger Landesstützpunkt – eine ziemliche Herkulesaufgabe, diese beiden - für sich genommen bereits sehr umfangreichen - Aufgabengebiete in Personalunion zu stemmen. Deshalb haben sich die Vereinsverantwortlichen dazu entschlossen, zukünftig beide Posten personell voneinander zu trennen um so die jeweilige Arbeitslast zu reduzieren und eine durchgängige Qualität und vollumfängliche Bewältigung der Aufgaben zu gewährleisten.

Teammanager Axel Roscher hatte demnach den richtigen Riecher, als er den talentierten Mittelblocker auf die vakante Stelle im Verein ansprach. „Ich habe gerade meine Bachelorarbeit hinter mich gebracht, da kam das Angebot des Vereins gerade recht“, freut sich Paul Howorka auf seine erste Anstellung als Trainer. Als ehrenamtlicher Übungsleiter hat er bisher die jüngeren Talente der L.E. Volleys angeleitet, nun nimmt er zukünftig die fortgeschrittenen Nachwuchssportler unter seine Fittiche: „Ich freue mich sehr darauf, mit den ambitionierten LSP-Spielern und den anderen Trainern im Verein noch intensiver zusammenzuarbeiten“.

Paul Howorka selbst legte als Spieler einen astreinen Blitzstart bei den L.E. Volleys hin. In der Saison 2018/2019 zockte er noch mit diversen, junggebliebenen Volley-Stars für Turbine Leipzig in der Bezirksliga Leipzig bevor er auf Empfehlung des Spielertrainers Sven Heimpold zu den L.E. Volleys in die Leplaystraße wechselte. Danach nahm das Kuriosum seinen Lauf: eigentlich wollte er zunächst im Regionalligateam Fuß fassen, welches jedoch aufgrund der Corona-Hygienemaßnahmen lange Zeit nicht trainieren und spielen konnte. Die 2. Volleyball Bundesliga zog ihre Saison jedoch unter strengen Hygieneauflagen durch. Und es kam, was irgendwann kommen musste: auch im Leipziger Bundesliga-Team machte sich Corona breit – für das letzte Saisonspiel 2020/2021 standen gerade einmal 3,5 Kaderspieler zur Verfügung. Paul Howorka sprang nach monatelanger Volleyballabstinenz ein, machte gefühlt das Spiel seines Lebens und siegte mit dem Leipziger Rumpfteam gegen die damaligen Meisterschaftsaspiranten aus Karlsruhe.

An Howorkas Geschichte lässt sich außerdem eines der erklärten Ziele für die zukünftige Arbeit am LSP gut verdeutlichen: „wir wollen die mitunter zufällige Durchlässigkeit durch eine zielgerichtete im Verein ersetzen, d.h. die jungen Spieler sollen bereits frühzeitig spüren, dass ihnen bei ansprechender Entwicklung alle Tore und Türen zu den höheren Liga-Mannschaften offen stehen. Die jungen Talente sollen von Grund auf vermittelt bekommen, dass die erste Männermannschaft über kurz oder lang in greifbarer Nähe ist, auch wenn wir den Wiederaufstieg in die Bundesliga geschafft haben“, erklärt Team Manager Axel Roscher die Marschroute für die kommenden Jahre.

Unterstützung erhält der neue LSP-Trainer dabei vom ehemaligen, langjährigen Volleys-Spieler Hannes Höpfner. Der 38-Jährige wird am LSP vor allem im administrativen Bereich ehrenamtlich tätig sein und u.a. die Kommunikation und Zusammenarbeit der einzelnen Vereinsmannschaften koordinieren. Auch die Reaktivierung des „Ehemaligen“-Netzwerkes steht auf Höpfners To-do-Liste.

Wir wünschen Paul und Hannes maximale Erfolge und viel Freude in der täglichen Arbeit mit unseren Nachwuchstalenten!

Foto: Chris Warsawski

Henrik Kamphausen verlässt die L.E. Volleys

Henrik Kamphausen verlässt die L.E. Volleys

Das Team der L.E. Volleys, saison 2020/21. Fotos: Alexander Bley

Ein weiterer Garant im Leipziger Sechser packt seine Sportsachen und verlasst die L.E. Volleys nach dem sportlichen Abstieg in Liga drei: Henrik Kamphausen wird in der kommenden Saison 22/23 auf eigenen Wunsch nicht mehr für die L.E. Volleys aufschlagen. Der 26-jährige Mittelblocker sucht weiterhin die Herausforderung am hohen Netz in der zweithöchsten deutschen Spielklasse und wird daher nicht mit seinen ehemaligen blau-weißen Vereinskollegen um den direkten Wiederaufstieg kämpfen.

Sehr gern hätte das Leipziger Trainergespann weiterhin mit dem 1,96m großen Mittelblocker Henrik Kamphausen gearbeitet: „Henrik ist immer daran interessiert, seine Technik individuell von Woche zu Woche zu verbessern. Solche motivierten und engagierten Sportler lässt man ungern gehen“, kommentiert Axel Roscher Henriks Wechselwunsch. Ihn zieht es demnach ab der kommenden Saison ebenso in umliegende Sporthallen, in denen in der 2. Liga aufgeschlagen wird. Der 26-jährige Altenburger nahm eine ziemlich rasante Entwicklung bei den L.E. Volleys und wurde aufgrund seiner Veranlagung und seines Talents umgehend vom vereinseigenen Regionalligateam in die Brüderstraße zur Bundesligatruppe befördert. Seine Teamkollegen werden nicht nur seine riesigen Blockhände auf dem Spielfeld, sondern ebenso seine Saisonabschlusspartys auf dem eigenen Hof in Altenburg vermissen.

Wir wünschen dir, lieber Henrik, viel Erfolg und vor allem eine verletzungsfreie Zeit im neuen Volleyball-Wohnzimmer!

Sachsenmeisterschaft U15 Beachvolleyball

Sachsenemeisterschaft U15 Beachvolleyball

a

Auch unsere U15 Mädels haben es den Jungs nachgemacht und den 1. und 2. Platz belegt.

Wir gratulieren den Siegern Ylva und Cheyenne und den 2. Platzierten Johanna und Emma für die grandiose Leistung und dem damit gelösten Ticket zur Deutschen Meisterschaft U15 Beach in Bottrop.

U16-Beacherinnen mit guten Leistungen in bei den Sachsenmeisterschaften U17 und U18

U16-Beacherinnen mit guten Leistungen in bei den Sachsenmeisterschaften U17 und U18

s

Nach den Sachsenmeisterschaften am 11.06.2022, bei den unsere Mädels die Bronzemedaille mit nach Hause gebracht hatten, nahmen einige Teams auch an den Sachsenmeisterschaften U17 (18.06.2022) und U18 (25.06.2022) teil.

Wie auch im U16-Turnier hatten wir bei der U17 kein Losglück, so dass sich gleich 3 unserer 4 Teams in einer Staffel wiederfanden und somit gegenseitig aus dem Turnier kegelten. Dieses Mal traf es Jetti/Tea, die als 15. das U17-Turnier beendeten. Für Jonna/Mathilda war nach hartem Tie-Break-Kampf und guter Leistung im Achtelfinale Schluss (9. Platz) und auch Caro/Miri und Käthe/Una waren im Viertelfinale nicht auf der Siegerseite, so dass am Ende jeweils Platz 5 zu Buche stand.

In der U18 starteten dann Käthe/Una und Caro/Miri - nach guter Vorrunde konnten beide Teams ihre Achtelfinalpartien gewinnen. Leider schafften beide wieder nicht den Sprung ins Halbfinale. Una/Käthe verloren gegen die überragenden Sachsenmeisterinnen aus Weißwasser Janke/Pawlik und Caro/Miri unterlagen gegen die U16-Sachsenmeisterinnen vom DSC Felber/Schaarschmidt. Platz 5 also auch in der U18.

An dieser Stelle riesigen Dank an die Trainer, die bei den langen Wettkampftagen die Mädchen betreuten und allen Eltern, die zusätzlich zur Unterstützung vor Ort waren.

Lorenz Deutloff hängt sein Volleys-Trikot an den Nagel

Lorenz Deutloff hängt sein Volleys-Trikot an den Nagel

IMG_0670

Die L.E. Volleys müssen in der kommenden Saison auf die Dienste ihrer bisherigen Stammkraft Lorenz Deutloff (20, Außenangriff) verzichten. Deutloff hat sich persönlich nach dem sportlichen Abstieg aus der 2. Volleyball Bundesliga Süd dazu entschieden, in der kommenden Saison weiterhin auf Bundesliganiveau Volleyball spielen zu wollen und steht damit den L.E. Volleys für den avisierten Wiederaufstieg nicht zur Verfügung.

Team Manager Axel Roscher bedauert den Abgang, da er insbesondere dem jungen und talentierten Lorenz Deutloff eine Führungsrolle im neu zu formierendem Leipziger Team zugetraut hätte. „Lorenz hat sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, schließlich ist er in unserem Verein groß geworden, und hat bei uns entscheidende Schritte in seiner sportlichen Entwicklung zurückgelegt“, so Axel Roscher. Und dennoch hat sich das Leipziger Sprungwunder letztlich für einen Verbleib in der Bundesliga und damit gegen das ambitionierte Ziel, den sofortigen Wiederaufstieg in Angriff zu nehmen, entschieden.

Lieber Lorenz, wir sind sehr stolz auf deine Entwicklung in den letzten Jahren! Wir wünschen dir viel Erfolg bei deiner neuen sportlichen Herausforderung!

Hitzeschlacht von Dresden forderte alles ab

Hitzeschlacht von Dresden forderte alles ab

9
6
4
33
7

Sommer, Sonne, Sand und Beachvolleyball – das klingt total chillig, nach Lifestyle, Coolness und Funsport.

Was den jungen Athleten am Samstag in der Hitzeschlacht von Dresden abgefordert wurde, hatte allerdings nichts mit den vorgenannten Vokabeln zu tun. Die brütende Hitze von über 37Grad, die die Beachfelder des Dresdner SSV auf beinahe unerträgliche Temperaturen aufheizte, verlangte körperliche und mentale Höchstleistungen von den Athleten, und wie selbige sich dieser Herausforderung stellten, verlangt Riesenrespekt.

Selbst das Angebot des Veranstalters, angesichts der Hitze die zu spielenden Sätze auf Tischtennislänge ( bis 11 Punkte) einzukürzen, wurde ausgeschlagen, alle waren willens, bis an ihre Grenzen und darüber hinaus zu gehen. Chapeau!! Erfreulich aus Leipziger Sicht: Das neuformierte Duo Lamin Sanyang / Lennart Petzold performte von allen Teams am besten. Dank überzeugender Block- ( Lamin) und Defensequalitäten ( Lennart) wurde das Team verdienter Sachsenmeister und qualifizierte sich damit auch für die DM. Nur wenig nach stand Ihnen das ein Jahr jüngere Doppel Luca Thiene / Hannes Lepski, die als Sachsen-Vize ebenfalls das DM-Ticket lösten und als sächsisches Perspektivteam darauf hoffen dürfen, Sachsen beim diesjährigen Bundespokal zu vertreten.

Platz drei ging an die Chemnitzer Jungs Linus Reuter / Savelii Ushakov, die ebenfalls eine excellente Visitenkarte abgaben. Das gute Leipziger Ergebnis wurde mit den Plätzen 5 ( Paul Bornemann/ Niclas Jeske), 6 ( Julius Roscher/ Jonas Pommerenke), 8 ( Konrad Maicher / Tom Klinger) und 9 ( Jannis Pfeifer / Jordan Blüthner) abgerundet.

Bereits in der Vorwoche gab es genauso tollen Nachwuchs-Beachvolleyball auf der Beachanlage des Dresdner SSV zu bestaunen. Die Sachsenmeisterschaften der U16 mnl waren auch fest in Leipziger Hand. Das Team Jannis Pfeifer / Jordan Blüthner überraschte dabei im Finale die Turnierfavoriten Luca Thiene / Hannes Lepski und konnte nach 0:1- Satzrückstand noch 2:1 gewinnen. Beide Teams haben damit eine DM- Startberechtigung erkämpft. Platz 3 ging auch hier an ein Chemnitzer Team, nämlich Arthur Birke und Toni Koch. Die weiteren LE-Volleys- Teams belegten die Plätze 4 ( Jonas Pommerenke / Julius Roscher), 7 ( Konrad Maicher / Tom Klinger) und 8 ( Tim Kertzscher / Rick Preußler).

Nicht zuletzt werfen wir noch einen Blick auf das U15-Quadro-Beachturnier vom letzten Sonntag. Das U15- Team der LE- Volleys setzte sich erwartungsgemäß gegen die beiden Teams aus unserem U14- Jahrgang sowie gegen die TSG Markkleeberg durch und dürfen sich auch hier mit dem Sachsenmeistertitel schmücken. Erfreulich war, dass auch die beiden U14er- Teams der LE Volleys gegen Markkleeberg erfolgreich waren und sich für ihre ersten Gehversuche auf ungewohntem Sandboden mit der Silber- bzw Bronzemedaille belohnten.

Am kommenden Samstag stehen mit der SM U15 in Dresden sowie der SM U18 in Delitzsch die beiden letzten Landesmeisterschaften dieser Saison ins Haus. Es haben wieder zahlreiche LE- Volleys-Teams gemeldet und wir hoffen, dass die Jungs ein weiteres Erfolgskapitel schreiben werden.

Wir wünschen jedenfalls allen teilnehmenden Teams ein glückliches Händchen, viel Spaß und natürlich viel Erfolg!

Thomas Bauch
L.E. Volleys Vorstand Sport