Versöhnlicher Abschied für L.E.-Volleys-Coach Christoph Rascher

Versöhnlicher Abschied für L.E.-Volleys-Coach Christoph Rascher

Volleys Trainer Christoph Rascher und Volleys Co-Trainer Jan Zangrando 

L.E. Volleys Leipzig vs FT 1844 Freiburg, Volleyball, 2.Liga, 13.03.2021

Leipzig.Es war das letzte Kapitel in der Geschichte von Christoph Rascher bei den L.E. Volleys: Am Wochenende führte der frühere Spieler und Trainer des Regionalliga- und Zweitliga-Teams als Nachwuchsleiter die U18 des Vereins zu den Deutschen Meisterschaften in Achim bei Bremen. Am Ende stand nach je drei Siegen und Niederlagen ein neunter Platz für die jungen Leipziger. Rascher war mit dem Ergebnis mehr als zufrieden, da er krankheitsbedingt nur auf sechs Spieler zurückgreifen konnte - es waren keine Wechsel möglich und kein Libero im Aufgebot.

Den kompletten Artikel vom Sportbuzzer Leipzig lest ihr HIER

It’s Beachtime! U17/U16 starten in die Beachsaison

It's Beachtime! U17/U16 starten in die Beachsaison

thumbnail (1)

Nach den ersten Trainingseinheiten im Sand war es am Donnerstag, den 12.05.2022 soweit. Sechs Mädels der Jahrgänge 2006/2007 starteten beim Schülerturnier beim SachsenBeach auf dem Augustusplatz. Im Unterschied zu allen anderen Turnieren in diesem Sommer wurde auf Zeit gespielt, was ein zusätzlicher Nervenkitzel war.

In den Vorrunden konnten Caro/Miri, Carlotta/Nathalie und Käthe/Una eine gute Leistung abrufen, überzeugten vor allem im Aufschlag und zogen allesamt ins Viertelfinale ein. Dort kam es zum Vereinsduell zwischen Carlotta/Nathalie und Käthe/Una, welches letztere für sich entschieden. Auch Caro/Miri zogen ins Halbfinale ein. Leider hatte Nathi im Anschluss an das Match mit Atemproblemen zu kämpfen und musste das Turnier beenden. Leider reagierte die Turnierleitung nicht auf den medizinischen Notfall, der von Käthe/Una betreut wurde - so fehlte den jungen Mädels die Pause & Einspielzeit zum Halbfinale.

Sichtlich geschockt konnten sie ihre Leistung nicht mehr vollends abrufen und gaben sich sowohl im Halbfinale dem Vereinsduell mit Caro/Miri also auch im Spiel um Platz 3 geschlagen. Die Enttäuschung war groß. Dennoch schmälert die unschöne Situation nicht die Leistung von Caro/Miri, die bis ins Finale einzogen und dort den 2-3 Jahre älteren Mädels den Vortritt lassen mussten, aber durch eine kämpferische Leistung überzeugten.

Nun heißt es weiter fleißig trainieren, viele Turniere stehen bis zu den Sommerferien im Kalender und vom 25.-29.05.2022 findet auch das Beachcamp in Warnemünde statt.
Fotos: Thomas Trexler, Sachsenbeach.de

U13 souverän Regionalmeister

U13 souverän Regionalmeister

22
gg
33

Ungeschlagen und ohne Probleme gewannen die Jungen der U13 die Regionalmeisterschaft im thüringischen Gebesee.

Als Gruppensieger gewann das Team das Halbfinale gegen Erfurt und ließ Chemnitz im Finale keine Chance. Von Spiel zu Spiel steigerte sich das Team und zeigte sehr tolle Spielzüge. Ein großes Dankeschön an die mitgereisten Eltern!

Für die LE Volleys spielten:
Oskar Hüther, Jakob Bärwinkel, Arne Eilenberg, Laurenz Etzold, Julius Beer, Hannes Schubert, A. Hein
#levolleyskids #levolleys #levolleysfamily

+++ Team-News +++ #ersteMänner DANKE, Chris

+++ Team-News +++ #ersteMänner - DANKE, Chris!

IMG_0675_1

Good bye, Captain!

Es steht schon lange fest und trotzdem ist es für die L.E. Volleys ein besonderer, wenn auch trauriger Moment, wenn der Kapitän Chris Warsawski seine Sachen packt und das Volleys-Trikot an den Nagel hängt. Der gebürtige Merseburger wechselt zur neuen Saison zu seinem Heimatverein (VC Mitteldeutschland). Wenn es nach ihm gegangen wäre, hätte er schon viel eher – zumindest zeitweise – Auf Wiedersehen gesagt. Der 29-jährige Vollblut-Volleyballer wollte eigentlich schon längst beruflich das Weite suchen und für einige Monate in Neuseeland arbeiten. Doch daraus wurde nix - wie so oft kam auch ihm die Pandemie dazwischen. Demzufolge hatte „Corona“ für die Leipziger Volleyballer auch etwas Gutes, denn so konnte man noch etwas länger auf die Dienste des erfahrenen Volleyballers vertrauen.

Auf dem Feld lehrte er über Diagonal seinen Gegner regelmäßig das Fürchten. Oftmals musste er jedoch notgedrungen in die Rolle des Feuerwehrmanns schlüpfen um lodernde Brände auf anderen Positionen (Mitte/ Außen) infolge einer nicht enden wollenden Verletzungsserie zu löschen. Als Podcaster versorgte er in der Saison 2020/2021 außerdem regelmäßig die wissbegierige Volleyballcommunity im „Volleytalk“ mit Insights aus dem Team und der Liga.

Chris ist der Spielertyp, auf den man sich auch in der Crunchtime verlassen kann, der hohe Erwartungen an sich und seine Mitspieler stellt, der für seine Mannschaft einsteht, keine Veränderung scheut und der sein Herz auf den Lippen trägt. Auch nach vielen Jahren im hochklassigen Volleyball sprüht er immer noch vor Ehrgeiz und dem unersättlichen Willen, es heute besser zu machen als gestern - auch wenn es manchmal nicht ganz klappen wollte und im Eifer des Gefechts ein Ballwagen dran glauben musste. 😉

Lieber Chris, wir danken dir für all die großartigen Momente im Volleys-Trikot und deine Selbstlosigkeit, wenn es darum ging, Lösungen für scheinbar ausweglose Situationen zu finden. Du hast dich oft in den Dienst der Mannschaft und des Vereins gestellt und warst nimmer müde, auch unangenehme Wahrheiten anzusprechen und die Dinge anzupacken, um sie besser zu machen. Wir wünschen dir viel Erfolg und eine unvergessliche Zeit am anderen Ende der Welt!

#levolleysfamily

U18-Boys Starker 9. Platz bei den Deutschen Meisterschaften

U18-Boys Starker 9. Platz bei den Deutschen Meisterschaften

foto 8

Bei der vom TV Baden ausgerichteten deutschen Meisterschaft U18 männlich erkämpften sich unsere U18-Boys mit Trainer Christoph Rascher am vergangenen Wochenende in Achim einen starken 9. Platz. Deshalb stark, weil leider einige Spieler Verletzungs-und krankheitsbedingt absagen mussten.

Glückwunsch, Boys!

Sachsenmeisterschaft U13 – Platz für Leipziger Nachwuchstalente

Sachsenmeisterschaft U13 - Platz für Leipziger Nachwuchstalente

foto 6
foto 7

Aufgeregt fuhren Livia Kleinke, Sophie Fliegenschmidt, Mavie Göthel, Annika Siegler (alle JG 2010), sowie Lenya Pasch und Paula Hartung (JG 2011) am Sonntag nach Thümmlitzwalde zu ihrer ersten Sachsenmeisterschaft in der Altersklasse U13.

Gleich das erste Spiel sollte eine große Herausforderung werden, denn es ging gegen den Bezirksmeister aus Dresden DSC II. Ehrfürchtig starten die L.E. Volleys-Kids in den ersten Satz gegen die körperlich deutlich überlegenen Dresdnerinnen. Schnell merkte man aber, dass man auch hier mithalten könnte. Lange hielten die L.E. Volleys in diesem ersten Satz die Führung. Nach einer Aufholjagd der Dresdnerinnen am Ende des Satzes fehlten dann aber dennoch die Nerven. Sodass der erste Satz knapp 26:28 verloren ging. Leider stellte sich im Folgenden diese Satzniederlage als der „Genickbrecher“ der Leipzigerinnen heraus, wodurch der zweite Satz deutlicher nach Dresden ging. Und auch in Spiel zwei und drei (gegen Zittau und Freiberg) war die Niederlage noch nicht verdaut, beide Spiele gingen verloren. Keines der mitgereisten Mädchen konnte in diesen Spielen das abrufen, was sie eigentlich können.

Schade, denn so blieb nur das Spiel um Platz 7 gegen den Ausrichter Thümmlitzwalde übrig. Dieses wurde ungefährdet 2:0 gewonnen, sodass man wenigstens ein kleines Erfolgserlebnis aus der ersten Sachsenmeisterschaft mitnehmen konnte. Und immerhin blieb der kleine Wehrmutstropfen, dass die L.E. Volleys Kids die einzigen waren, welche den letztendlichen Turniersieger DSC II zumindest über einen Satz so sehr unter Druck setzten konnten. Keine andere Mannschaft erreicht die 20 Pkt oder mehr gegen Dresden an diesem Tag. Das Finalspiel Engelsdorf gegen Dresden SC ging mit 25:10 und 25:14 für Dresden aus.

Schlussendlich wurden in dieser Sachsenmeisterschaft viele knappe Sätze gespielt, in denen immer nur kleine Nuancen fehlten. Deutlich zu sehen war, dass im Bereich Annahme/Abwehr sehr gut trainiert wurde. Im Bereich Angriff/ Abschluss allerdings waren klare Rückstände (auch größenbedingt) zu sehen, hier gilt es nun in nächster Zeit dran zu arbeiten!

Wir sind U12-Sachsenmeister

Wir sind U12- Sachsenmeister

foto 2
foto 3
foto1
foto 4

Am Sonntag den 08. Mai 2022 ging es für fünf L.E. Volleys-Girls nach Dresden, um sich mit den acht besten Teams des Landes zu messen.

Der Gegner des ersten Spiels hieß Chemnitz. In der Startaufstellung stand mit Kira unsere jüngste Spielerin, welche nächstes Jahr nochmal U12 spielen kann. Trotz großer Aufregung konnte das Spiel souverän gewonnen werden.

Als nächstes ging es gegen Bautzen. Auch dieses Spiel war nie gefährdet und konnte 2:0 gewonnen werden.

Als letztes ging es um den Gruppensieg gegen Dresden. In einem knappen Spiel konnten sich Lenya, Paula, Leni, Bethany und Kira 2:0 durchsetzten.

Mit der gut erspielten Ausgangsposition ging es ins Halbfinale gegen Engelsdorf. Ein Gegner, der schon bei den Bezirksmeisterschaften zwei mal besiegt wurde. Trotzdem sollte nichts auf die leichte Schulter genommen werden. Größtenteils gut konzentriert spielten die L.E. Volleys gut auf und konnten den Finaleinzug nach zwei Sätzen feiern (25:13 und 25:18).

Nun stand der Angstgegner gegenüber, der Dresdner SC 1. Mit (zu) viel Respekt startete der erste Satz, erst nach einem 0:6 Vorsprung für die Dresdnerinnen wachten die L.E. Volleys auf und kämpften sich wieder ran. Für den Satzgewinn reichte es aber noch nicht. Jetzt hieß es nochmal Vollgas in den zweiten Satz, alle Angst bei Seite legen und einfach frei aufspielen. Leicht gesagt, schwer getan. Der zweite Satz war ein Kopf an Kopf rennen, bei welchem Leni und Lenya Nerven bewiesen und den Satzgewinn einholten.

Im alles entscheidenden dritten Satz sollte nun der Sachsenmeistertitel vergeben werden. Die Halle bebte, eine Atmosphäre die keine der jungen Spielerinnen kannte. Nahezu unbeirrt konnten die L.E. Volleys in den Tiebreak starten und sich direkt einen guten Vorsprung aufbauen. Mit 9:15 konnte der dritte Satz letztendlich für Leipzig entschieden werden, großer Jubel brach aus. Einige konnten es noch gar nicht richtig fassen, doch es war wahr - die L.E. Volleys sind Sachsenmeister der U12!

Durch den Sieg bei der Sachsenmeisterschaft qualifizieren sich die Jüngsten für die Regionalmeisterschaft am 12.06.2022. Herzlichen Glückwunsch!!!!

TEAM-News #ersteMänner

Niemals geht man so ganz...

IMG_0659

…dachte sich auch unser bisheriger Co-Trainer Jan Zangrando. Der gebürtige Leipziger räumt nach 5 aufregenden Jahren auf eigenen Wunsch seinen Platz an der Seitenlinie der ersten Männermannschaft der L.E. Volleys und widmet sich fortan neuen Aufgaben im Verein.

Jan Zangrando war 2017 der Wunschkandidat des ehemaligen Bundesligatrainers Christoph Rascher für den Posten des Co-Trainers. Damit wechselte er nach Jahrzehnten im Frauenvolleyball (u.a. Lok Engelsdorf und VV Grimma) zu den Volleys, um Christoph Rascher im Training und bei den Punktspielen unserer ersten Herrenmannschaft zu assistieren. Er hatte vor allem die Rolle des Impulsgebers und Beobachters inne, stand zuerst Rascher und zuletzt Pretscheck sowie den Spielern mit Rat und Tat zur Seite und hatte immer ein offenes Ohr zur Mannschaft. Der ruhige und besonnen agierende Zangrando sowie die dazu im Vergleich eher impulsiv und temperamentvoll auftretenden Rascher/ Pretscheck bildeten die scheinbar perfekte Symbiose auf der Leipziger Trainerbank. Außerdem unterstützt Jan Zangrando den Vereinsvorstand seit mehreren Jahren als beratender Beisitzer.

Doch zukünftig hält der 54-Jährige das Taktikboard wieder selbst in der Hand: gemeinsam mit der ersten Damenmannschaft des Vereins will er als neuer Headcoach am besten so schnell wie möglich den Aufstieg in die 3. Liga klar machen.  Und die Vorfreude, gemeinsam diese Herausforderung anzugehen, ist auf beiden Seiten groß: „das wird eine spannende Aufgabe, der ich mich nach meinem Ausflug in den Männerbereich sehr gern stellen will“, so der hauptberufliche Lehrer zu seiner neuen Position. Als Wunschkandidat der Spielerinnen, welche vor allem von seiner langjährigen Erfahrung im hochklassigen Damenvolleyball profitieren wollen, hat er auch gleich eine Herkulesaufgabe zu bewältigen: nachdem die Regionalliga-Mädels den direkten Aufstieg um 2 kleine Punkte im Playoff-Finale Anfang April verpasst haben, ergibt sich nun wiederum die Chance über die Relegation einen freien Platz in Liga 3 zu ergattern. Dazu müssen sie in einem Hin- und Rückspiel in zwei Wochen gegen die Bundesligareserve des SV Lohhof bestehen.

Lieber Jan, wir danken dir für all dein Engagement und Enthusiasmus in den vergangenen Jahren und freuen uns, dich weiterhin in unseren Reihen zu wissen. Wir wünschen dir und den Mädels viel Erfolg für die anstehenden Relegationsspiele sowie die kommende Saison!

#levolleysfamily

Erfolgreicher Samstag für die Nachwuchstalente im Ligaspielbetrieb

Erfolgreicher Samstag für die Nachwuchstalente im Ligaspielbetrieb

IMG_6859
IMG_6858
IMG_6857

Am vergangenen Samstag, den 30.04.2022, fanden parallel gleich 2 Punktspieltage der Nachwuchsteams statt. Bereits 11 Uhr startet die Spiele in der Kreisliga Leipziger-Land und die 8 U15-Spielerinnen wurden von Caro, Carlotta und Käthe aus der U16 unterstützt (Alterschnitt 13,2 Jahre ;-)).

Gegner war als erstes das U16/U18-Team aus Markkleeberg. Unsere Mädels legten in der ungewohnten, aber schönen Sporthalle Adis-Abeba-Grundschule los wie die Feuerwehr. Paulines Aufschlagserie wurde erst beim 15:1 gestoppt und auch sonst glänzten die Talente mit sehenswerten Angriffen und großer Spielfreude. Der erste Satz ging souverän mit 25:8 an uns.

Im 2. Durchgang zeigte dann Markkleeberg, dass sie sich in den letzten Monaten auch gut entwickelt hatten. Bei uns häuften sich die Eigenfehler und wir rannten den gesamten Satz einem mal größeren (6:12), mal kleineren Rückstand hinterher. Schließlich konnten wir beim 21:20 erstmals in Führung gehen, verpassten aber durch leichte Fehler in der Crunchtime den Satzgewinn, den sich wiederum Markkleeberg mit 25:22 sicherte.

Durchschnaufen und wieder neu konzentrieren, hieß es dann im 3. Satz. Dies gelang glücklicherweise und die druckvollen Aufschläge konnten wieder für mehr Fehler auf der Gegnerseite sorgen - Aufschlagserien von Käthe und Johanna sowie eine konzentrierte Angriffsleistung aller ließen den Vorsprung stetig wachsen und der Satz ging mit 25:16 an uns. Im 4. Satz klappte dann bei den L.E. Volleys alles, während auf der anderen Netzseite die Annahme gehörig wackelt und auch die Angriffe nicht mehr ins Feld kamen. Lottis 12-Punkte-Lauf brachte uns schnell auf die Siegerstraße und etwas zu deutlich konnte der Satz 25:4 eingefahren werden. Juuuubellll...

Im 2. Spiel durfte dann das "Jugend-Forscht-Team" ran. Ohne Käthe und Caro und mit einem Altersschnitt von 12,9 Jahren spielte das wohl jüngste Team der Kreisliga gegen den VSV Wurzen 2. Es entwickelte sich ein langes und spannendes Match. Die L.E. Volleys konnten sich jeweils die ersten beiden Sätze des Spiels mit 25:22 sichern, wobei das Spiel ständig hin und her wogte. Trainer Henry bot allen Spielerinnen Spielanteile, was auch das Ziel für das junge Team war...Spielpraxis sammeln. Das nahmen sie sehr ernst und nutzten die längstmögliche Spieldauer über 5 Sätze aus Wurzen gewann Durchgang 3 & 4 mit 25:19 und 25:18.

So musst der 5. Satz entscheiden. In dieses starten die Leipzigerinnen mit 0:5, doch die aufmunterten Worte in der Auszeit und eine super Aufschlagserien von Cheyenne brachte die Volleys in Führung. Wieder ging es hin und her, episch lange Ballwechsel folgten. Allein der letzte ausgespielte Punkte dauerte 56 Sekunden und nach 15 Netzüberquerungen jubelten die jungen Mädels aus Leipzig zum 17:15. Spiel, Satz, Sieg...Mega!

Zur gleichen Zeit am gleichen Ort...nur eine Halle weiter unten, spielte die U18/U20 verstärkt von einigen Mädels der U16 in der 1. Bezirksklasse. Das 1. Spiel gegen Reudnitz III startete zunächst ausgeglichen, ehe sich die Reudnitzer zur Satzmitte immer mehr absetzen. Abstimmungsfehler in der Annahme überließen den Gegner einfach die Punkte, so dass der 1. Satz 16:25 weg war. Der 2. Satz starte zunächst zugunsten der Gäste aus Reudnitz. Doch dank kleiner Aufschlagserien von Thea und Pia konnten die L.E. Volleys immer wieder ins Spiel zurückfinden. Leider gab es einige strittige Schiedsrichterentscheidungen, die unnötig die Gemüter erhitzten. Beide Teams fighteten, die L.E. Volleys wehrten erst 2 Satzbälle ab, konnten ihren Satzball selber nicht verwandeln, was wiederum Reudnitz tat (26:28). Nach dem langen 2. Satz (27 Minuten) war die Luft bei den Leipziger Nachwuchstalenten raus, so dass Reudnitz leichtes Spiel zum Sieg hatte (15:25). Schade....

Doch das war es noch nicht, denn mit Krostitz wartete nach kurzer Pause der 2. Gegner des Tages. Mit frischen Spielerinnen und neuem Mut ging es in die Partie. Der Anfang war recht ausgeglichen, ehe Krostitz sich leicht absetzte und Leipzig beim 12:15 die Auszeit nahm. Trainer Julius fand offensichtlich die richtigen Worte, das Team konnte 6 Punkte in Folge holen und ging in Führung. Diese hielt jedoch nicht lange, so dass Krostitz sich 3 Satzbälle erarbeite. Doch die Nachwuchstalente konnten mit starken Nerven ausgleichen und schließlich den 1. Satz 29:27 gewinnen. Das solche Spiele dennoch zur Spielpraxis dienen, zeigte die Umstellung im 2. Satzes.

Dieser wogte wieder hin und her. Die L.E. Volleys konnten 2x größere Rückstände aufholen, mussten sich im Schlusssport aber geschlagen geben (20:25). Und wieder wurde in der Aufstellung rotiert, doch dieses Mal setzten sich die Gastgeberinnen Stück für Stück ab. Teas Miniserie brachte die Mädels zum 11:8 in Front und dieser Vorsprung wurde nicht mehr hergegeben. Ein 25:20-Satzsieg und die 2:1-Führung standen zu Buche. Im 4. Satz sorgte dann Thea mit einer 10-Punkte-Serie zeitig für ein beruhigendes Polster (17:8), doch die Krostitzerinnen gaben nie auf. Umkämpft endete dennoch die Partie zu Gunsten der Leipzigerinnen (25:20), die damit ihren 1. Saisonsieg in der 1. Bezirksklasse einfuhren. Herzlichen Glückwunsch 😉

Und das die Mädels nicht nur auf, sondern auch neben dem Feld eine hervorragende Figur machen, bewiesen an diesem Samstag gleich 4 Mädels bei ihrer Jugendweihe. Diese wurde gebührend gefeiert, u.a. bei einer größeren Feier der U16-Mädels 😉

Nun stehen noch wenige Turniere (U16 am 08.05.) und Punktspiele (Kreisliga 15.05., Bezirksklasse 21.05.) an. Parallel starten die Mädels schon mit den Vorbereitungen auf die Beachsaison, die bereits am 19.05.2022 auf dem Augustusplatz startet. Wir werden berichten.

Ostern in Osterburg – U12/U13/U14 im Trainingslager

Ostern in Osterburg - U12/U13/U14 im Trainingslager

3
2
1

Ostermontag ging es für 33 Mädels der L.E. Volleys ins Trainingslager in die Landessportschule Osterburg. Begonnen wurde das Trainingslager mit einer Ostereiersuche auf dem schönem Gelände der Trainingsstätte. Anschließend wurden die Kids in vier Trainingsgruppen eingeteilt, sodass an zwei bis drei Volleyball-Einheiten pro Tag individuell an den Trainingszielen gearbeitet werden konnte. Zusätzlich wurde vor jedem Frühstück ein Guten-Morgen-Training auf den Sportanalgen der Landessportschule durchgeführt.

Neben dem vielfältigen Training durfte natürlich auch der Spaß nicht zu kurz kommen. Gemeinsame Aktivitäten, wie ein Lagerfeuerabend mit Knüppelkuchen, der Besuch der Schaumstoffgrube und die „Chaos-Olympiade“ mit anschließendem Film-Abend waren Highlights für die Kinder.

Beim abschließenden „Groß-mit-Klein-Turnier“ konnten sich Johanna (JG 2012) und Pauline (JG 2009), vor Mila (JG 2011) und Freda (JG 2008), sowie Nina (JG 2011) und Mavie (JG 2010) durchsetzen. Bei der anschließenden Siegerehrung wurden alle Platzierten mit kleinen Preisen gekührt. Neben den Turniersiegern wurde auch die Trainingsgruppe gekührt, welche über die Woche in verschiedenen Bereichen (z.B. Pünktlichkeit, Nachtruhe, Umgang untereinander, Fleiß…) gekürt. Hier gewannen die Kleinsten (JG 2012) knapp vor den Größten (JG 2008, 2009, 2010).

Außerdem wurden Trainingsgruppenintern die wichtigsten Spielerinnen des Trainingslagers gewählt. Bei den Kleinsten gewann dieses Ranking Johanna (JG 2012), in der zweiten Gruppe Nina (JG 2011), in der dritten Gruppe Felicia (JG 2010) und in der ältesten Gruppe Freda (JG 2008).

Mit der gemeinsamen Busfahrt zurück nach Leipzig endete die wundervolle Trainingswoche am Freitag. Alle waren müde, doch auch sehr glücklich über viele gemeinsame Erlebnisse in den letzten Tagen. An dieser Stelle wollen wir uns noch für die Unterstützung unseres Trainer-Teams von Richard Keetmann und Franz Schaffranek während der Trainingslager-Woche bedanken.

Fotos & Text: Jens und Lea