Das BuLi Kabinengeflüster (8) Drei Punkte für die Seele

Das BuLi Kabinengeflüster (8) Drei Punkte für die Seele

Leipzig_Mühldorf_20_21-7668

Drei Punkte für die Seele

Wir können es doch noch! Mit dem Sieg gegen den TSV Mühldorf holen wir unseren ersten vor heimischem Publikum! Mit dem Schönheitsfehler, dass es leider gar kein Publikum gab. Erstmalig in dieser Saison spielen wir in der Brüderhölle vor leeren Rängen, erstmalig gehen wir in heimischen Gefilden als Sieger vom Platz. Mit Fans kein Sieg, beim Sieg keine Fans. Am Timing müssen wir also noch arbeiten.

Nichtsdestotrotz ist das Spiel für alle Freunde des gepflegten Ballsports im Livestream zu verfolgen - Konkurrenz im Samstagabend-Programm, während Jogis Fußballer mit schwachen Quoten kämpfen. Also heißt es: Popcorn in die Linke, Getränk in die Rechte und ab vor den Bildschirm. Und die Flimmerscheibe zeigt gleich Erfreuliches: ein schöner Aufschlag und eine gute Abwehr von uns, ein Angriff ins Aus von Mühldorf. Mit einem Break startet es sich immer am besten! Unerwartet: Trotz leerer Ränge schallen die Trommeln durch die Halle. An den Schlägeln: Vorständler Martin und Stefan zunächst als Teil der Aufbaucrew und jetzt als lautstarke Motivatoren. Danke dafür!

Zurück zum Spiel: Nach der technischen Auszeit können wir uns erstmals absetzen, den Pipe verwandelt Lorenz zum 12:8. Danach verkürzen die Gäste wieder, die Führung geben wir aber nicht her. Ein Netzfehler beendet den ersten Satz, mit 25:21 gewinnen wir den Startdurchgang.

Satz zwei startet sogar noch besser: Ein Aufschlagfehler nebst gutem Angriff und starkem Block bringen uns mit drei Zählern in Front, zwei gute Services von René zwingen die Gäste bereits früh  zum ersten Time-Out. Bis zur technischen Auszeit liegen wir 8:3 vorn. Komfortabel. Doch erneut können die Bayern verkürzen, die Oberhand behalten dennoch wir. 10:7, 16:14 und schließlich 25:18 zeigt die Anzeige. Der erste Heimsieg wird langsam greifbar.

Aber noch ist es nicht soweit, mit zwei Sätzen gewinnt man nun einmal kein Spiel. Und tatsächlich legt Mühldorf im dritten Akt ein paar Kohlen nach, krallt sich den ersten Punkt und nimmt die nächsten drei gleich mit. Übersetzt also 0:4 und ein Start nach Maß für die Gäste. Mit 4:8 geht es in die technische Auszeit, doch wir kämpfen uns wieder ran und können mit dem 10:10 wieder ausgleichen. Kurz darauf übernehmen wir sogar die Führung, geben sie bis zur nächsten technischen Auszeit aber erneut ab. Eine strittige Entscheidung beim 20:22 zieht uns dann ein wenig den Zahn und mit dem Punkt zum 25:21 verkürzt der TSV auf 1:2 Sätze. Mist.

Also schütteln und wieder einen Gang zulegen! Keiner will sich heute die Butter vom Brot nehmen lassen. Und die Rückkehr gelingt eindrucksvoll: Ein Hammer von Jerome und ein Monster-Bock von Jannik sorgen gleich zu Beginn für klare Verhältnisse. In der Folge kratzen wir alles vom Boden, was uns die Gäste rüber werfen, Mühldorf verliert völlig den Faden. 11:1, 18:6 und 23:8 lauten die Zwischenstände. Mit 25:9 und viel Erleichterung tüten wir den ersten Heimsieg der Saison ein. Der letzte Punkt: Ein Aufschlagfehler unserer Gäste. Passt zu diesem Satz.

Unterm Strich: Ein wichtiger Heimsieg gegen den Tabellennachbarn und Balsam für die Seele, denn dieses Spiel hat gezeigt: Wir können auch zu Hause! Mit Platz sieben sind wir übrigens voll im Soll, mehr Aussagen lassen sich aber aktuell nicht treffen - zu stark verzerrt ist die Tabelle, zu ungewiss der weitere Verlauf der Saison. Was wir allerdings sagen können: Der Endspurt der Hinrunde ist eingeleitet - in den kommenden fünf Wochen vor der (nötigen!) Weihnachtspause stehen für Mühldorf sieben, für uns noch sechs Partien an. Ein tighter Spielplan, den wir kommenden Samstag in Freiburg beginnen. Also bleibt dran!

Julius Karoos, Libero

Spielverlegung Heimspiel am 7. November 2020

Spielverlegung Heimspiel am 7. November 2020

IMG_5578

Liebe Sponsoren und Partner,

so erfolgreich unsere Volleyballer mit drei Auswärtserfolgen in die neue Saison 2020/2021 gestartet sind, so schnell gerieten sie auch verletzungsbedingt mit einer Negativserie von vier Niederlagen ins Stocken. Zusätzlich werden sie aktuell durch die beschlossenen Lockdown-Maßnahmen im Zuge der anhaltenden Corona-Pandemie ausgebremst.

Am kommenden Samstag sollte eigentlich das nächste Heimspiel der L.E. Volleys in der 2. Volleyball Bundesliga Süd in unserer Brüderstraße gegen den derzeitigen Tabellenführer aus Mimmenhausen stattfinden - die Volleyball Bundesliga setzte alles in Bewegung, damit der laufende Spielbetrieb in unserer Liga nicht wieder zum Erliegen kommt. Aktuell spricht jedoch noch die sächsische Corona-Schutzverordnung dagegen, die es uns derzeit noch untersagt zu trainieren bzw. an den Spieltagen (Heim- wie Auswärtsspiele) teilzunehmen. Die sächsischen Zweitligisten, die Volleyball Bundesliga sowie die sächsische Landesregierung stehen im Austausch ob und in welcher Art und Weise eine Fortführung auch während des Lockdowns im November möglich sein kann. Zum aktuellen Zeitpunkt zeichnet es sich ab, dass der Spielbetrieb fortgesetzt wird.

Feststeht auch bereits, dass bei Fortsetzung des Spielbetriebes während des November-Lockdowns leider keine Zuschauer zu unseren Heimspielen zugelassen sind. Wir prüfen aktuell inwieweit wir die Möglichkeit eines Livestreams umsetzen können.

Daher können wir Ihnen hiermit derzeit nur mitteilen, dass zunächst das für diesen Samstag, den 07. November 2020, angesetzte Heimspiel verschoben wurde.

Wir bedauern sehr, Ihnen aktuell keine anderen Informationen übermitteln zu können. Wir hoffen sehr darauf, dass in absehbar kurzer Zeit eine Wiederaufnahme des Trainings- und Wettkampfbetriebes zumindest für unsere Bundesligamannschaft und die Akteure des Landesstützpunktes (Jugend männlich) möglich sein wird und wir alsbald wieder erfolgreiche Spieltage in der Brüderstraße erleben dürfen. Bis dahin bleibt uns nur noch Ihnen viel Durchhaltevermögen zu wünschen, bleiben Sie gesund!

Viele Grüße
Katja Weiße

Das BuLi – Kabinengeflüster (7)

Das BuLi - Kabinengeflüster (7)

123789523_3517582818262559_1040719041858430889_o
123496839_3517580341596140_546253402646219596_o
123436279_3517580608262780_2324964451960825395_o

Kabinengeflüster (7)

Mehr Theater als Sport: Die nächste Auswärtsfahrt liegt hinter uns - doch nach dem ernüchternden Heimstart gegen Delitzsch und Gotha konnten wir leider auch nicht an die erfolgreichen Auswärtsauftritte vom Beginn der Saison anknüpfen.

Dabei hatten wir ehrlich gesagt auch gar nicht mehr damit gerechnet, im Risikogebiet Hammelburg spielen zu können, noch dazu vor Zuschauern. Der Grund: Die bereits in der Vorwoche hohen Fallzahlen in Leipzig, die eigentlich eine Testung aller Spieler zur Voraussetzung für ein Spiel gemacht hatten. Das gleiche Szenario also, wie noch eine Woche zuvor in Delitzsch. Resultat dort: Spiel verschoben. In unserem Fall gab es allerdings einen Fehler in der Übermittlung zum RKI, sodass in Leipzig gar kein Risikostatus galt. Auf Nachfrage bei der Liga wurde mitgeteilt, dass lediglich die Zahlen des Robert-Koch-Instituts relevant wären. Naja.

Als am Spieltag dann die korrekten Daten vorlagen, gingen die Diskussionen weiter - doch sowohl Liga als auch Heimmannschaft erteilten Sondergenehmigungen, um das Spiel zu ermöglichen, in der Corona-Selbsterklärung vor Spielbeginn mussten die entsprechenden Passagen gestrichen werden. Und nochmal: Naja.

Die Partie selbst war dann auch eine eindeutige Sache - Hammelburg, heiß wie Frittenfett, wollte das vorerst letzte Heimspiel mit Zuschauern voll auskosten, während wir irgendwo zwischen einem freien Wochenende auf der Couch und der Sporthalle in Franken hingen. Zu 18, 19 und zu 20 lauteten die entsprechenden Ergebnisse, nach 85 Minuten ging es für uns wieder nach Hause. Ein gebrauchter Tag.

Aber zur Wahrheit gehört auch: Mit so einer Situation können und müssen wir besser umgehen, als Spieler und als Team. Diese Saison geht es eben auch darum, wer sich am besten anpasst.

Wie es jetzt weitergeht, steht derzeit noch nicht fest: Viele der Verantwortlichen sprechen sich klar für eine Fortführung des Spielbetriebs aus, während die Verordnungen in einigen Bundesländern (unter anderem auch Sachsen) eine Nutzung der Sporthallen zu Trainings- und Wettkampfzwecken kaum ermöglichen. Ich persönlich finde es kaum zu verantworten, in der Hochphase der Pandemie mit aller Macht eine Teamsportart fortzuführen, wenn sich überall sonst höchstens zwei Hausstände treffen dürfen. Ein kleines Politikum also, und auch wir wissen noch nicht, wie es weitergeht. Aber wir werden euch berichten - Bleibt dran!

Julius Karoos, Libero

 

Fotos: Jens Feistel

Aussetzung des Trainings- und Wettkampfbetriebes

Aussetzung des Trainings- und Wettkampfbetriebes

IMG_1577
Liebe Mitglieder,
wie ihr sicherlich bereits der Presse entnehmen konntet, bleibt auch der hiesige Vereinssport nicht vor den umfangreichen Corona-Schutzmaßnahmen von Bund und Länder verschont. Die Entwicklung der Infektionszahlen in unserer Region kennt mittlerweile leider auch nur noch eine Richtung, sodass unser Trainings- und Wettkampfbetrieb folgendermaßen betroffen ist: Ab Montag, dem 2. November 2020 wird der Trainings- und Wettkampfbetrieb im Freizeit- und Amateurbereich vorerst ausgesetzt. Davon betroffen sind damit alle Mannschaften und Trainingsgruppen im Erwachsenen-, Jugend- und Hobbybereich. Auch der Fitnessraum in der Leplaystraße bleibt geschlossen. Einzig der Profisport, zu dem unsere 2. Bundesliga-Mannschaft zu zählen ist, wird derzeit noch aufrecht erhalten. Spieltage und Turniere, die an diesem Wochenende (31.10./01.11.) auf Landesebene angesetzt sind, können auf freiwilliger Basis der betreffenden Mannschaften durchgeführt werden. Wann die für November angesetzten Spieltage und Meisterschaftsrunden im Jugendbereich nachgeholt werden, kann leider aufgrund der undurchsichtigen und für alle unkalkulierbaren Lage derzeit nicht abgeschätzt werden. Dennoch können wir alle in der Form einen Beitrag zur Verlangsamung der Infektionsentwicklung leisten, in dem wir uns in der Freizeit, in der Familie sowie im Berufs- und öffentlichen Leben an die allgemeingültigen Hygiene- und Abstandsregeln halten.
 
Wir danken vielmals für euer Verständnis.
Die Mitteilungen des DVV: https://bit.ly/3jGxh0a
Die Mitteilung des SSVB: https://bit.ly/3oGu9oM
Bleibt bitte alle gesund. Bei Rückfragen stehe ich euch gern zur Verfügung.
Viele Grüße
Katja Weiße

Exklusiver L.E. Volleys – Mund-Nasen-Schutz

Exklusiver L.E. Volleys - Mund-Nasen-Schutz

Maske LEV Logo Unisex
Maske LEV Schriftzug klein Damen
Maske LEV Schriftzug groß Unisex

Liebe Volleyballgemeinschaft,

aufgrund der aktuellen Corona-Situation wird uns der Mund-Nasen-Schutz vermutlich noch längere Zeit begleiten.

Aus diesem Grund bieten wir euch die Möglichkeit, etwas mehr Farbe ins Spiel zu bringen. Stattet euch doch mit einer aus unserer Sicht qualitativ hochwertigen und angenehm zu tragenden Maske aus, mit welcher ihr gleichzeitig „Flagge“ für euren Lieblingsverein zeigen könnt!

Das Wichtigste in Kürze: Die Masken sind aus „OEKO-TEX 100 Standard“ und können bei 60° gewaschen werden. Ihr bekommt damit etwas Nachhaltiges und tut zugleich noch Gutes, da ein Teil der Einnahmen an die Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ gespendet wird.

Wir haben für euch 3 Modelle erstellen lassen, aus welchen ihr euch entweder euer Lieblingsmodell aussuchen oder euch einfach alle 3 schnappen könnt. Wir werden voraussichtlich nur eine Sammelbestellung auslösen. Also lasst euch nicht zu viel Zeit mit der Bestellung! Produziert werden die Masken in einer Einheitsgröße für Erwachsene und einer für Kinder. Die Masken könnt ihr für EUR 15,00 pro Stück erwerben.

Bei Interesse gebt bitte bis zum 31.10.2020 eine Bestellung nach folgendem Muster an stefan.rossbach@le-volleys.de ab:

Hiermit bestelle ich verbindlich:

Name, Vorname
Adresse

Anzahl:                                Erwachsene                       Kinder

Maske LEV LOGO                            ?                               ?

Maske LEV SZ klein                         ?                              ?

Maske LEV SZ groß                         ?                              ?

Bitte beachtet, dass eure Bestellung verbindlich ist! Die Ausgabe und Bezahlung der von euch bestellten Masken erfolgt über unsere Geschäftsstelle. Hierüber werden alle Besteller separat informiert.

Erster Heimspieltag mit seinen Höhen und Tiefen

Erster Heimspieltag mit seinen Höhen und Tiefen

b82f1f1f-59af-4593-b665-9e4122be2405

Erster Heimspieltag mit seinen Höhen und Tiefen 

Vergangenen Sonntag, am 18.10.2020, war es endlich wieder so weit und die Mädels der L.E.Volleys II luden in ihre heiligen Hallen zum ersten Heimspieltag der Saison ein. Voller Vorfreude, Elan und mal wieder mit einem prall gefüllten Buffett, ging es um 11 Uhr los sich auf der Platte warm zu machen. Motiviert durch den letzten Auswärtssieg und die erfolgreichen Trainingseinheiten, gingen wir vor allem mit viel Ehrgeiz an diesen Doppelspieltag. Um 12 Uhr empfingen wir die Mädels des TSV Leipzig 76 I und um 15 Uhr startete das zweite Spiel gegen den Dresdner SSV II.

Pünktlich 12 Uhr zum Anpfiff, standen auf dem Spielfeld: Gina im Zuspiel, Katrin und Nathalie als Mitten, Pauline und Clara auf Außen, Katja als Diagonalspielerin und Jana K. als Libera. Der erste Satz überraschte uns in unserer Spielweise sehr und gab uns nicht den Mut und die Kraft, welche wir uns erhofft hatten. Durch viele Eigenfehler, falsche Entscheidungen und zu wenig Druck hinter den dann getätigten Entscheidungen, konnten wir uns im ersten Satz nicht klar von den anderen absetzen. Das Kopf-an-Kopf Rennen zog sich bis zu den letzten fünf Punkten, bei denen dann die Aufschlagspielerin der gegnerischen Mannschaft unserer Annahme zu schaffen machte. Wir gaben den ersten Satz mit etwas Bauchgrummeln 25:20 an den TSV ab.

Dennoch weiterhin motiviert und stimmungsgeladen ging es in den zweiten Satz, der uns jedoch leider auch nicht sonderlich besser gelingen sollte. Irgendwie war die Luft ein bisschen raus, der gegnerische Block bearbeitete unsere Angriffsspielerinnen enorm und brachte Jana als Libera zum Schwitzen. Kleine Abwehrfehler und Schwierigkeiten beim eigenen Block ließen uns auch diesen zweiten Satz an den TSV I verlieren.

Die ermutigenden Worte von Trainer Lothar und CoTrainer Felix, ließen dann zwischen den Sätzen wahrscheinlich noch einmal ein paar Knoten platzen. Im dritten Satz begannen wir plötzlich zu arbeiten, uns zu wehren, Hammer Dinger in das Gegenfeld zu schlagen. Eine starke Aufschlagserie von Katrin brachte uns zusätzlich eine Menge Punkte ein. Gina spielte schöne Pässe zu Katja, Pauline und Clara, Nathalie arbeitete gut im Block und machte viel gleich vorne zu Ende und die Abwehr arbeitete unermüdlich. Mit 25:19 konnten wir den dritten Satz dann eindeutig für uns entscheiden.

Und mit etwas Nervosität ging es in den für uns entscheidenden 4. Satz, welcher ausschlaggebend für den weiteren Verlauf war. Und, dass es das auch für die Gegnerinnen war, merkte man mit jedem Ball. Bis zum Schluss lieferten wir uns mit den Mädels vom TSV ein stetiges Kopf-an-Kopf Rennen, wobei wir immer zwei Pünktchen vorn lagen. Das Zusammenspiel auf dem Feld war super, die Motivation war da. Und dennoch lief es zum Schluss dann eben nicht so, wie wir das gehofft hatten. Netzfehler und fehlendes Durchsetzungsvermögen gaben uns am Ende den Stoß und nach einem letzten Kampf mussten wir den Satz mit 28:26 leider abgeben.

Enttäuscht über das verlorene Spiel stellten wir uns schlussendlich in einem Kreis zusammen und redeten uns gut zu, pushten uns für das nächste Spiel und wussten, jetzt kann es nur besser werden.

Das wurde es auch!  15 Uhr ertönte das zweite Mal an diesem Tag der Anpfiff zu Spielbeginn. Spielen durften jetzt: Isa im Zuspiel, Katrin und Sophie als Mitten, Eva und Pauline als Außenspielerinnen, Jenny als Libera und Stine als Diagonal. Im ersten Satz tasteten wir uns langsam an das Spiel heran, manche Spielzüge waren noch etwas vorsichtig und nicht mit dem Druck, der es vielleicht hätte sein müssen. Doch im Laufe des Satzes wurden wir warm, schmetterten Bälle, blockten und holten die gegnerischen Schläge im Hinterfeld. Isa verteilte die Bälle schön auf die jeweiligen Positionen und Jenny kratzte auch kurze Leger noch. Nach drei aufeinander folgenden Aufschlagserien von Pauline, Eva und Stine, entschieden wir den ersten Satz für uns mit 25:22.

Der zweite Satz begann etwas wackelig. Die Eigenfehler vermehrten sich wieder und die Fehler am Netz häuften sich. Um frischen Wind in die Mannschaft und das Spiel zu bekommen, wurde Eva gegen Clara, Isa gegen Gina und Sophie gegen Iris ausgetauscht. Die drei Mädels gaben ihr bestes, um dem Spielfluss neuen Schwung zu geben, doch der Drops schien leider gelutscht zu sein und nach einem letzten Kampf mussten wir den Satz mit 25:23 an die Mädels des Dresdner SSV II abgeben.

Doch davon ließen wir uns nicht demotivieren. In gleicher Aufstellung, außer Katja, welche für Stine ins Spiel gekommen war, ging es in den dritten Satz. Mit Weintrauben, Käse und technischem KnowHow wurde den Zackis in der Satzpause nochmal ordentlich Feuer gemacht und so schafften wir es auch wieder mehr aus uns heraus zum kommen. Mit starken Aufschlägen, einer super Annahme von Jana K., welche zwischenzeitlich für Jenny eingewechselt worden war, und guter Ballarbeit am Netz, schafften wir es Druck bei den Gegnerinnen aufzubauen und den Satz mit 25:23 für uns zu entscheiden.

Und im letzten Satz für diesen Tag ließen wir dann keinen mehr daran zweifeln, dass das unser Spiel war. Eine starke Aufschlagserie von Eva, welche zum Aufschlag eingewechselt worden war, und von Katrin waren Grundlage für das folgende sichere Spiel, was wir dann auf dem Feld aufziehen konnten. Mit Spaß, Ehrgeiz und Köpfchen legten und schlugen wir die Bälle ins gegnerische. Feld. Iris rotierte ständig am Netz und machte mehr als einen Ball gleich vorne fertig. Katja schlug zauberhaft schön am gegnerischen Block vorbei, genau auf die Stellen, an denen keiner stand und die Außenangreiferinnen blockten was das Zeug hielt. Am Ende des Satzes gingen wir mit 25:16 und 3:1 vom Platz, freudig, dass wir dieses Spiel besser gemeistert hatten.

Gespielt haben: Eva S., Katja L., Sophie W., Katrin G., Isa K., Clara H., Stine H., Gina S., Jenny S., Jana K., Pauline S., Iris S., Johanna W., Nathalie S., Jana D. Und Trainer Lothar M. Und Felix W.

 

U13 schrammt knapp am Podest vorbei

U13 schrammt knapp am Podest vorbei

IMG_2176

Am 11.10.2020 reisten 8 Spielerinnen mit 2 Trainern zum U13-Bezirkspokal nach Delitzsch! Insgesamt 7 Mannschaften kämpften um den Pokal! Nach langer Wettkampfpause freuten sich die Mädels über Spielpraxis. Team 2, dass vorwiegend aus U12-Spielerinnen bestand, konnte zwar keinen Sieg einfahren, sammelte aber wichtige Erfahrungen. Team 1 spielte engagiert, aber mit zu vielen Fehlern in Aufschlag und zu wenig Biss im Abschluss, so dass sie knapp den Bronzerang verpassten. Bis zum Start der Bezirksmeisterschaft werden die Mädels fleissig trainieren, um einen weiteren Schritt nach vorn zu machen!

 

Infos rund um den ersten Heimspieltag

INFOS RUND UM DEM ERSTEN HEIMSPIELTAG

IMG_1988

Heimspieltag- und Ticketinfo zum DERBY gegen den GSVE Delitzsch

Nach zuletzt vier Auswärtsspielen, starten wir in die erste Heimspiel-Woche. Vorab möchten wir euch mitteilen, dass wir froh sind, unter diesen besonderen Bedingungen überhaupt Zuschauer in der Brüderhalle begrüßen zu dürfen. Wir bitten euch deshalb, allen Corona-Regeln in der Sporthalle Brüderstr. zu folgen. 

442 Zuschauer sind am Samstag zugelassen. ⚠️Trotzdem kann es unter der Woche zu Änderungen durch das Gesundheitsamt Leipzig kommen. Wir halten euch diesbezüglich auf dem Laufenden! 

🎫 TICKETINFO 🎫 Tickets gibt es vom 12.10.2020 bis 16.10.2020 ausschließlich im Vorverkauf bei unserem Partner Sportfabrik Leipzig/ Indoortrends in der Jacob Straße 1! Es handelt sich um platzgebundene Tickets. ⚠️ KEINE freie Platzwahl! ⚠️ (max. 2 Personen nebeneinander) Ein Platzwechsel ist nicht möglich.

Tagestickets für die Ligaspiele 20/21:

                             Vollzahler       *Ermäßigt
Block D/E                   
10,00                 8,00
Block C/F                      6,00                  4,00
Block B/G,/A/H            4,00                  2,00
VIP                               30,00

Dauerkarten Saison 20/21:

14 für 11! Für den Preis von 11 Tagestickets erhaltet ihr eine Saison-Dauerkarte.

                              Vollzahler      *Ermäßigt
Block D/E                   110,00               88,00
Block C/F                     66,00               44,00
Block B, G, A, H          44,00               22,00
VIP                             330,00

Der Kauf der Dauerkarten geht ausschließlich per Mail an katja.weisse@le-volleys.de

*Ermäßigungsberechtigt sind Kinder bis 6 Jahre, Schüler, Azubis, Studenten, Rentner, LeipzigPass-Inhaber, Schwerbehinderte und Rollstuhlfahrer (eine Begleitperson frei). Bitte den Nachweis für die Ermäßigung beim Ticketkauf bzw. beim Einlass vorzeigen. Vor und im Block F postieren sich in der Regel lautstarke Fans und Trommler. In den anderen Blöcken ist das Trommeln aus Rücksicht auf andere Zuschauer nicht gestattet. Ausnahmen jederzeit möglich.

Der Zugang zur Sporthalle erfolgt nur mit ausgefülltem Gesundheitsbogen inkl. Personalausweis oder Reisepass (unter Einhaltung des Datenschutzes - Zum Zwecke der Kontaktnachverfolgung)

⚠️ Um Wartezeiten zu vermeiden, bitten wir euch, den Gesundheitsbogen vorab auszufüllen. Außerdem empfehlen wir euch die Installation der Corona-WarnApp. 

Wir freuen uns trotz aller Spielregeln auf eine volle Halle und ein tolles DERBY.

„EIN VEREIN – EIN OUTFIT!“ | Vereinskollektion ist ONLINE

„EIN VEREIN – EIN OUTFIT!“ | Vereinskollektion der L.E. Volleys ist ONLINE

IMG_7127

Liebe L.E. Volleys - Familie, kennt ihr schon unsere neue Vereinskollektion?

Wir wollen uns künftig in einheitlicher Optik präsentieren. Deshalb gilt ab sofort:

„EIN VEREIN – EIN OUTFIT!“

Die einheitliche Bekleidung wird das Gemeinschaftsgefühl und einen engen Zusammenhalt im Verein stärken. Gleichzeitig sorgt sie für eine positive und professionelle Wahrnehmung von außen.

Deshalb kann nun jeder selbst bei unserem Partner indoortrends.de seine gewünschte Garderobe auswählen und sich nach Hause bestellen oder im neuen Ladengeschäft, in der Jacobstr. 1 abholen - einfach, schnell und zu sehr guten Konditionen.*

Lasst uns das Wir-Gefühl erleben!

Euer Vorstand

*Teambestellungen laufen wie gewohnt über die Geschäftsstelle

Viel Spaß beim stöbern -> Indoortrends

Foto: Chris Warsawski

D3: Aufsteiger suchen Coach

D3: Aufsteiger suchen Coach

image1

Unsere dritte Damenmannschaft hat in der abgelaufenen Saison 2019/2020 den Aufstieg in die Sachsenklasse West geschafft und sucht für diese neue Herausforderung einen starken Partner bzw. Partnerin an der Seitenlinie! Interessenten können sich gern beim Verein oder direkt bei den Mädels unter levolleys3@gmail.com melden. Wir freuen uns auf dich!