Versöhnlicher Abschied für L.E.-Volleys-Coach Christoph Rascher

Versöhnlicher Abschied für L.E.-Volleys-Coach Christoph Rascher

Volleys Trainer Christoph Rascher und Volleys Co-Trainer Jan Zangrando 

L.E. Volleys Leipzig vs FT 1844 Freiburg, Volleyball, 2.Liga, 13.03.2021

Leipzig.Es war das letzte Kapitel in der Geschichte von Christoph Rascher bei den L.E. Volleys: Am Wochenende führte der frühere Spieler und Trainer des Regionalliga- und Zweitliga-Teams als Nachwuchsleiter die U18 des Vereins zu den Deutschen Meisterschaften in Achim bei Bremen. Am Ende stand nach je drei Siegen und Niederlagen ein neunter Platz für die jungen Leipziger. Rascher war mit dem Ergebnis mehr als zufrieden, da er krankheitsbedingt nur auf sechs Spieler zurückgreifen konnte - es waren keine Wechsel möglich und kein Libero im Aufgebot.

Den kompletten Artikel vom Sportbuzzer Leipzig lest ihr HIER

It’s Beachtime! U17/U16 starten in die Beachsaison

It's Beachtime! U17/U16 starten in die Beachsaison

thumbnail (1)

Nach den ersten Trainingseinheiten im Sand war es am Donnerstag, den 12.05.2022 soweit. Sechs Mädels der Jahrgänge 2006/2007 starteten beim Schülerturnier beim SachsenBeach auf dem Augustusplatz. Im Unterschied zu allen anderen Turnieren in diesem Sommer wurde auf Zeit gespielt, was ein zusätzlicher Nervenkitzel war.

In den Vorrunden konnten Caro/Miri, Carlotta/Nathalie und Käthe/Una eine gute Leistung abrufen, überzeugten vor allem im Aufschlag und zogen allesamt ins Viertelfinale ein. Dort kam es zum Vereinsduell zwischen Carlotta/Nathalie und Käthe/Una, welches letztere für sich entschieden. Auch Caro/Miri zogen ins Halbfinale ein. Leider hatte Nathi im Anschluss an das Match mit Atemproblemen zu kämpfen und musste das Turnier beenden. Leider reagierte die Turnierleitung nicht auf den medizinischen Notfall, der von Käthe/Una betreut wurde - so fehlte den jungen Mädels die Pause & Einspielzeit zum Halbfinale.

Sichtlich geschockt konnten sie ihre Leistung nicht mehr vollends abrufen und gaben sich sowohl im Halbfinale dem Vereinsduell mit Caro/Miri also auch im Spiel um Platz 3 geschlagen. Die Enttäuschung war groß. Dennoch schmälert die unschöne Situation nicht die Leistung von Caro/Miri, die bis ins Finale einzogen und dort den 2-3 Jahre älteren Mädels den Vortritt lassen mussten, aber durch eine kämpferische Leistung überzeugten.

Nun heißt es weiter fleißig trainieren, viele Turniere stehen bis zu den Sommerferien im Kalender und vom 25.-29.05.2022 findet auch das Beachcamp in Warnemünde statt.
Fotos: Thomas Trexler, Sachsenbeach.de

U13 souverän Regionalmeister

U13 souverän Regionalmeister

22
gg
33

Ungeschlagen und ohne Probleme gewannen die Jungen der U13 die Regionalmeisterschaft im thüringischen Gebesee.

Als Gruppensieger gewann das Team das Halbfinale gegen Erfurt und ließ Chemnitz im Finale keine Chance. Von Spiel zu Spiel steigerte sich das Team und zeigte sehr tolle Spielzüge. Ein großes Dankeschön an die mitgereisten Eltern!

Für die LE Volleys spielten:
Oskar Hüther, Jakob Bärwinkel, Arne Eilenberg, Laurenz Etzold, Julius Beer, Hannes Schubert, A. Hein
#levolleyskids #levolleys #levolleysfamily

U18-Boys Starker 9. Platz bei den Deutschen Meisterschaften

U18-Boys Starker 9. Platz bei den Deutschen Meisterschaften

foto 8

Bei der vom TV Baden ausgerichteten deutschen Meisterschaft U18 männlich erkämpften sich unsere U18-Boys mit Trainer Christoph Rascher am vergangenen Wochenende in Achim einen starken 9. Platz. Deshalb stark, weil leider einige Spieler Verletzungs-und krankheitsbedingt absagen mussten.

Glückwunsch, Boys!

Sachsenmeisterschaft U13 – Platz für Leipziger Nachwuchstalente

Sachsenmeisterschaft U13 - Platz für Leipziger Nachwuchstalente

foto 6
foto 7

Aufgeregt fuhren Livia Kleinke, Sophie Fliegenschmidt, Mavie Göthel, Annika Siegler (alle JG 2010), sowie Lenya Pasch und Paula Hartung (JG 2011) am Sonntag nach Thümmlitzwalde zu ihrer ersten Sachsenmeisterschaft in der Altersklasse U13.

Gleich das erste Spiel sollte eine große Herausforderung werden, denn es ging gegen den Bezirksmeister aus Dresden DSC II. Ehrfürchtig starten die L.E. Volleys-Kids in den ersten Satz gegen die körperlich deutlich überlegenen Dresdnerinnen. Schnell merkte man aber, dass man auch hier mithalten könnte. Lange hielten die L.E. Volleys in diesem ersten Satz die Führung. Nach einer Aufholjagd der Dresdnerinnen am Ende des Satzes fehlten dann aber dennoch die Nerven. Sodass der erste Satz knapp 26:28 verloren ging. Leider stellte sich im Folgenden diese Satzniederlage als der „Genickbrecher“ der Leipzigerinnen heraus, wodurch der zweite Satz deutlicher nach Dresden ging. Und auch in Spiel zwei und drei (gegen Zittau und Freiberg) war die Niederlage noch nicht verdaut, beide Spiele gingen verloren. Keines der mitgereisten Mädchen konnte in diesen Spielen das abrufen, was sie eigentlich können.

Schade, denn so blieb nur das Spiel um Platz 7 gegen den Ausrichter Thümmlitzwalde übrig. Dieses wurde ungefährdet 2:0 gewonnen, sodass man wenigstens ein kleines Erfolgserlebnis aus der ersten Sachsenmeisterschaft mitnehmen konnte. Und immerhin blieb der kleine Wehrmutstropfen, dass die L.E. Volleys Kids die einzigen waren, welche den letztendlichen Turniersieger DSC II zumindest über einen Satz so sehr unter Druck setzten konnten. Keine andere Mannschaft erreicht die 20 Pkt oder mehr gegen Dresden an diesem Tag. Das Finalspiel Engelsdorf gegen Dresden SC ging mit 25:10 und 25:14 für Dresden aus.

Schlussendlich wurden in dieser Sachsenmeisterschaft viele knappe Sätze gespielt, in denen immer nur kleine Nuancen fehlten. Deutlich zu sehen war, dass im Bereich Annahme/Abwehr sehr gut trainiert wurde. Im Bereich Angriff/ Abschluss allerdings waren klare Rückstände (auch größenbedingt) zu sehen, hier gilt es nun in nächster Zeit dran zu arbeiten!

Wir sind U12-Sachsenmeister

Wir sind U12- Sachsenmeister

foto 2
foto 3
foto1
foto 4

Am Sonntag den 08. Mai 2022 ging es für fünf L.E. Volleys-Girls nach Dresden, um sich mit den acht besten Teams des Landes zu messen.

Der Gegner des ersten Spiels hieß Chemnitz. In der Startaufstellung stand mit Kira unsere jüngste Spielerin, welche nächstes Jahr nochmal U12 spielen kann. Trotz großer Aufregung konnte das Spiel souverän gewonnen werden.

Als nächstes ging es gegen Bautzen. Auch dieses Spiel war nie gefährdet und konnte 2:0 gewonnen werden.

Als letztes ging es um den Gruppensieg gegen Dresden. In einem knappen Spiel konnten sich Lenya, Paula, Leni, Bethany und Kira 2:0 durchsetzten.

Mit der gut erspielten Ausgangsposition ging es ins Halbfinale gegen Engelsdorf. Ein Gegner, der schon bei den Bezirksmeisterschaften zwei mal besiegt wurde. Trotzdem sollte nichts auf die leichte Schulter genommen werden. Größtenteils gut konzentriert spielten die L.E. Volleys gut auf und konnten den Finaleinzug nach zwei Sätzen feiern (25:13 und 25:18).

Nun stand der Angstgegner gegenüber, der Dresdner SC 1. Mit (zu) viel Respekt startete der erste Satz, erst nach einem 0:6 Vorsprung für die Dresdnerinnen wachten die L.E. Volleys auf und kämpften sich wieder ran. Für den Satzgewinn reichte es aber noch nicht. Jetzt hieß es nochmal Vollgas in den zweiten Satz, alle Angst bei Seite legen und einfach frei aufspielen. Leicht gesagt, schwer getan. Der zweite Satz war ein Kopf an Kopf rennen, bei welchem Leni und Lenya Nerven bewiesen und den Satzgewinn einholten.

Im alles entscheidenden dritten Satz sollte nun der Sachsenmeistertitel vergeben werden. Die Halle bebte, eine Atmosphäre die keine der jungen Spielerinnen kannte. Nahezu unbeirrt konnten die L.E. Volleys in den Tiebreak starten und sich direkt einen guten Vorsprung aufbauen. Mit 9:15 konnte der dritte Satz letztendlich für Leipzig entschieden werden, großer Jubel brach aus. Einige konnten es noch gar nicht richtig fassen, doch es war wahr - die L.E. Volleys sind Sachsenmeister der U12!

Durch den Sieg bei der Sachsenmeisterschaft qualifizieren sich die Jüngsten für die Regionalmeisterschaft am 12.06.2022. Herzlichen Glückwunsch!!!!

Erfolgreicher Samstag für die Nachwuchstalente im Ligaspielbetrieb

Erfolgreicher Samstag für die Nachwuchstalente im Ligaspielbetrieb

IMG_6859
IMG_6858
IMG_6857

Am vergangenen Samstag, den 30.04.2022, fanden parallel gleich 2 Punktspieltage der Nachwuchsteams statt. Bereits 11 Uhr startet die Spiele in der Kreisliga Leipziger-Land und die 8 U15-Spielerinnen wurden von Caro, Carlotta und Käthe aus der U16 unterstützt (Alterschnitt 13,2 Jahre ;-)).

Gegner war als erstes das U16/U18-Team aus Markkleeberg. Unsere Mädels legten in der ungewohnten, aber schönen Sporthalle Adis-Abeba-Grundschule los wie die Feuerwehr. Paulines Aufschlagserie wurde erst beim 15:1 gestoppt und auch sonst glänzten die Talente mit sehenswerten Angriffen und großer Spielfreude. Der erste Satz ging souverän mit 25:8 an uns.

Im 2. Durchgang zeigte dann Markkleeberg, dass sie sich in den letzten Monaten auch gut entwickelt hatten. Bei uns häuften sich die Eigenfehler und wir rannten den gesamten Satz einem mal größeren (6:12), mal kleineren Rückstand hinterher. Schließlich konnten wir beim 21:20 erstmals in Führung gehen, verpassten aber durch leichte Fehler in der Crunchtime den Satzgewinn, den sich wiederum Markkleeberg mit 25:22 sicherte.

Durchschnaufen und wieder neu konzentrieren, hieß es dann im 3. Satz. Dies gelang glücklicherweise und die druckvollen Aufschläge konnten wieder für mehr Fehler auf der Gegnerseite sorgen - Aufschlagserien von Käthe und Johanna sowie eine konzentrierte Angriffsleistung aller ließen den Vorsprung stetig wachsen und der Satz ging mit 25:16 an uns. Im 4. Satz klappte dann bei den L.E. Volleys alles, während auf der anderen Netzseite die Annahme gehörig wackelt und auch die Angriffe nicht mehr ins Feld kamen. Lottis 12-Punkte-Lauf brachte uns schnell auf die Siegerstraße und etwas zu deutlich konnte der Satz 25:4 eingefahren werden. Juuuubellll...

Im 2. Spiel durfte dann das "Jugend-Forscht-Team" ran. Ohne Käthe und Caro und mit einem Altersschnitt von 12,9 Jahren spielte das wohl jüngste Team der Kreisliga gegen den VSV Wurzen 2. Es entwickelte sich ein langes und spannendes Match. Die L.E. Volleys konnten sich jeweils die ersten beiden Sätze des Spiels mit 25:22 sichern, wobei das Spiel ständig hin und her wogte. Trainer Henry bot allen Spielerinnen Spielanteile, was auch das Ziel für das junge Team war...Spielpraxis sammeln. Das nahmen sie sehr ernst und nutzten die längstmögliche Spieldauer über 5 Sätze aus Wurzen gewann Durchgang 3 & 4 mit 25:19 und 25:18.

So musst der 5. Satz entscheiden. In dieses starten die Leipzigerinnen mit 0:5, doch die aufmunterten Worte in der Auszeit und eine super Aufschlagserien von Cheyenne brachte die Volleys in Führung. Wieder ging es hin und her, episch lange Ballwechsel folgten. Allein der letzte ausgespielte Punkte dauerte 56 Sekunden und nach 15 Netzüberquerungen jubelten die jungen Mädels aus Leipzig zum 17:15. Spiel, Satz, Sieg...Mega!

Zur gleichen Zeit am gleichen Ort...nur eine Halle weiter unten, spielte die U18/U20 verstärkt von einigen Mädels der U16 in der 1. Bezirksklasse. Das 1. Spiel gegen Reudnitz III startete zunächst ausgeglichen, ehe sich die Reudnitzer zur Satzmitte immer mehr absetzen. Abstimmungsfehler in der Annahme überließen den Gegner einfach die Punkte, so dass der 1. Satz 16:25 weg war. Der 2. Satz starte zunächst zugunsten der Gäste aus Reudnitz. Doch dank kleiner Aufschlagserien von Thea und Pia konnten die L.E. Volleys immer wieder ins Spiel zurückfinden. Leider gab es einige strittige Schiedsrichterentscheidungen, die unnötig die Gemüter erhitzten. Beide Teams fighteten, die L.E. Volleys wehrten erst 2 Satzbälle ab, konnten ihren Satzball selber nicht verwandeln, was wiederum Reudnitz tat (26:28). Nach dem langen 2. Satz (27 Minuten) war die Luft bei den Leipziger Nachwuchstalenten raus, so dass Reudnitz leichtes Spiel zum Sieg hatte (15:25). Schade....

Doch das war es noch nicht, denn mit Krostitz wartete nach kurzer Pause der 2. Gegner des Tages. Mit frischen Spielerinnen und neuem Mut ging es in die Partie. Der Anfang war recht ausgeglichen, ehe Krostitz sich leicht absetzte und Leipzig beim 12:15 die Auszeit nahm. Trainer Julius fand offensichtlich die richtigen Worte, das Team konnte 6 Punkte in Folge holen und ging in Führung. Diese hielt jedoch nicht lange, so dass Krostitz sich 3 Satzbälle erarbeite. Doch die Nachwuchstalente konnten mit starken Nerven ausgleichen und schließlich den 1. Satz 29:27 gewinnen. Das solche Spiele dennoch zur Spielpraxis dienen, zeigte die Umstellung im 2. Satzes.

Dieser wogte wieder hin und her. Die L.E. Volleys konnten 2x größere Rückstände aufholen, mussten sich im Schlusssport aber geschlagen geben (20:25). Und wieder wurde in der Aufstellung rotiert, doch dieses Mal setzten sich die Gastgeberinnen Stück für Stück ab. Teas Miniserie brachte die Mädels zum 11:8 in Front und dieser Vorsprung wurde nicht mehr hergegeben. Ein 25:20-Satzsieg und die 2:1-Führung standen zu Buche. Im 4. Satz sorgte dann Thea mit einer 10-Punkte-Serie zeitig für ein beruhigendes Polster (17:8), doch die Krostitzerinnen gaben nie auf. Umkämpft endete dennoch die Partie zu Gunsten der Leipzigerinnen (25:20), die damit ihren 1. Saisonsieg in der 1. Bezirksklasse einfuhren. Herzlichen Glückwunsch 😉

Und das die Mädels nicht nur auf, sondern auch neben dem Feld eine hervorragende Figur machen, bewiesen an diesem Samstag gleich 4 Mädels bei ihrer Jugendweihe. Diese wurde gebührend gefeiert, u.a. bei einer größeren Feier der U16-Mädels 😉

Nun stehen noch wenige Turniere (U16 am 08.05.) und Punktspiele (Kreisliga 15.05., Bezirksklasse 21.05.) an. Parallel starten die Mädels schon mit den Vorbereitungen auf die Beachsaison, die bereits am 19.05.2022 auf dem Augustusplatz startet. Wir werden berichten.

Ostern in Osterburg – U12/U13/U14 im Trainingslager

Ostern in Osterburg - U12/U13/U14 im Trainingslager

3
2
1

Ostermontag ging es für 33 Mädels der L.E. Volleys ins Trainingslager in die Landessportschule Osterburg. Begonnen wurde das Trainingslager mit einer Ostereiersuche auf dem schönem Gelände der Trainingsstätte. Anschließend wurden die Kids in vier Trainingsgruppen eingeteilt, sodass an zwei bis drei Volleyball-Einheiten pro Tag individuell an den Trainingszielen gearbeitet werden konnte. Zusätzlich wurde vor jedem Frühstück ein Guten-Morgen-Training auf den Sportanalgen der Landessportschule durchgeführt.

Neben dem vielfältigen Training durfte natürlich auch der Spaß nicht zu kurz kommen. Gemeinsame Aktivitäten, wie ein Lagerfeuerabend mit Knüppelkuchen, der Besuch der Schaumstoffgrube und die „Chaos-Olympiade“ mit anschließendem Film-Abend waren Highlights für die Kinder.

Beim abschließenden „Groß-mit-Klein-Turnier“ konnten sich Johanna (JG 2012) und Pauline (JG 2009), vor Mila (JG 2011) und Freda (JG 2008), sowie Nina (JG 2011) und Mavie (JG 2010) durchsetzen. Bei der anschließenden Siegerehrung wurden alle Platzierten mit kleinen Preisen gekührt. Neben den Turniersiegern wurde auch die Trainingsgruppe gekührt, welche über die Woche in verschiedenen Bereichen (z.B. Pünktlichkeit, Nachtruhe, Umgang untereinander, Fleiß…) gekürt. Hier gewannen die Kleinsten (JG 2012) knapp vor den Größten (JG 2008, 2009, 2010).

Außerdem wurden Trainingsgruppenintern die wichtigsten Spielerinnen des Trainingslagers gewählt. Bei den Kleinsten gewann dieses Ranking Johanna (JG 2012), in der zweiten Gruppe Nina (JG 2011), in der dritten Gruppe Felicia (JG 2010) und in der ältesten Gruppe Freda (JG 2008).

Mit der gemeinsamen Busfahrt zurück nach Leipzig endete die wundervolle Trainingswoche am Freitag. Alle waren müde, doch auch sehr glücklich über viele gemeinsame Erlebnisse in den letzten Tagen. An dieser Stelle wollen wir uns noch für die Unterstützung unseres Trainer-Teams von Richard Keetmann und Franz Schaffranek während der Trainingslager-Woche bedanken.

Fotos & Text: Jens und Lea

DM U16 in Berlin  – der besondere Zauber Deutscher Meisterschaften

DM U16 in Berlin - der besondere Zauber Deutscher Meisterschaften

IMG_6747

Deutsche Meisterschaften sind schon etwas ganz besonderes. Obwohl das U16- Team der L.E. Volleys in dieser Saison mehrere überregionale Turniere bestritt und sich als durchaus wettkampferprobt bezeichnen darf, enthüllte die Teamsitzung am Freitagabend in der Jugendherberge Am Wannsee in Berlin, dass etwas außergewöhnliches bevorstand. „Alles ist so besonders, so magisch“, war da eine Spielerstimme zu vernehmen, oder „Ich habe noch nie großen Volleyball erlebt oder gesehen, ich kenne doch bisher nur Markkleeberg, und jetzt darf ich selber in so einer riesengroßen Halle spielen“ war ein weiterer Sportler total überwältigt. Auch die anderen jungen Athleten bestätigten die besondere Aufregung, und selbst die Trainer bestätigten ihren Sportlern das eigene besondere Kribbeln.

Zu diesem Zeitpunkt lag eine einstündige Trainingssession in der wahrlich beeindruckenden Halle des Horst- Korber- Sportzentrums hinter den Jungs, sie hatten sogar das Vergnügen, auf dem Centercourt zu trainieren, der an normalen Trainingstagen den Profis ( und Champions) der BR Volleys vorenthalten ist.
Auch die feierliche Turniereröffnung am Samstag sorgte dafür, dass das Kribbeln nicht nachließ. Fahnenschmuck  – Bundestrainer Jugend – Nationalhymne – feierlicher Einzug der Gladiatoren sprich der besten 16 Teams aus ganz Deutschland – jawoll, das alles und noch mehr die phantastische Wettkampfatmosphäre mit Duellen auf höchstmöglichem Niveau machen die besondere Magie von Deutschen Meisterschaften aus.

Das Trainerteam Erdmann/ Bauch traute seinen Schützlingen zu, bei dieser DM eine gute Rolle zu spielen. Leider wurde die Euphorie gleich im ersten Spiel deutlich eingebremst. Nach einem knappen Satzverlust gegen den TSC Berlin, einen der Geheimfavoriten der Meisterschaft, zog sich Mannschaftskapitän Hannes Lepski bei einer Abwehraktion eine schmerzhafte Fußverletzung zu und viel für den Rest der Meisterschaft aus. Dieses Missgeschick hinterließ kleine Kratzer auf den Nerven der jungen Mannschaftskameraden, die spielerische Leichtigkeit kam ein Stück weit abhanden. Satz 2 ging ebenfalls an den TSC Berlin. Im Spiel gegen Halstenbek- Pinneberg zeigte die Formkurve wieder leicht nach oben, die Volleys belohnten sich mit einem 2:0- Erfolg.

Im dritten Spiel des Tages ging es um eine gute Ausgangsposition für die Zwischenrunde ( wo die Zweit- und Drittplatzierten der Vorrundengruppen über Kreuz noch vier freie Plätze für das Viertelfinale ausspielen) gegen den Rumelner TV, Regionalmeister des Westdeutschen Volleyballverbandes. Der Gegner war durchaus bekannt, schließlich traf man im Sommer bei der Beach. DM U15 zwei Mal aufeinander und jedes Team konnte damals ein Duell gewinnen. Diesmal hatte der Rumelner TV mit 2:1 die Nase vorn. Im letzten Spiel des Tages ging es nun gegen den TSV Schmieden um den Einzug ins Viertelfinale.

Die Leipziger Jungs nahmen trotz aufkommender Müdigkeit ihr Herz in beide Hände, zeigten eine kämpferisch vorbildliche Leistung und setzten mit einigen Schnellangriffen über die Mitte auch spielerische Glanzpunkte. Der 2:0- Erfolg und damit der Einzug ins Viertelfinale waren der verdiente Lohn.

Am Sonntag hieß es, zeitig aufzustehen, denn ab 9 Uhr sollten mit dem TSV Unterhaching die Klingen gekreuzt werden. Trotz aufopferungsvollem Kampf konnten unsere Jungs nur phasenweise auf Augenhöhe mitspielen und mussten die sportliche Überlegenheit des späteren Finalisten akzeptieren.
In den Platzierungsspielen um die Plätze 5 bis 8 ereilte uns im Duell gegen den Eimsbütteler TV das nächste Missgeschick. Nach einem Fußkontakt unterm Netz konnte Mattheo Gladitz mit einer schweren Fußverletzung nicht mehr weiterspielen. Unser erneut geschwächtes Team fightete bis zuletzt, die Hürden Eimsbüttel und im Anschluss auch Friedrichshafen waren jedoch zu hoch.

Unsere Jungs beendeten damit die Deutsche Meisterschaft auf Platz 8.  Das Erreichen des Viertelfinales ist für unsere Jungs ein toller Erfolg. Sie haben gezeigt dass sie zu den besten Teams Deutschlands gehören und vielleicht, ja vielleicht wäre ohne unser Verletzungspech auch eine noch bessere Platzierung möglich gewesen. Sei´s drum, das Trainerteam Erdmann/ Bauch ist stolz auf seine Schützlinge und bewertet die gezeigte Turnierleistung sehr positiv!

Nach dem stimmungsvollen Finale und der ebenfalls sehr stimmungsvollen Siegerehrung – an dieser Stelle herzlichen Glückwunsch an den U16- Champion SC Charlottenburg Berlin – gab es noch einen letzten magischen Moment für unsere jungen Helden😉 der Ex- Leipziger Georg Klein, Mittelblocker der BR Volleys und seit Samstagabend frisch gekürter Deutscher Meister, ließ es sich nicht nehmen, sich mit den Leipziger Jungs auf dem Mannschaftsfoto abzulichten.
Drei tolle Tage gingen damit zu Ende. Tolle Location, tolle Stimmung, tolle Leistungen, tolles Ergebnis, trotz Verletzungspech überwiegen die positiven, zauberhaften Eindrücke des Wochenendes.

Vielen Dank an den SCC Berlin für die Ausrichtung dieser klasse DM und vielen Dank an unsere Spielereltern für den lautstarken Support! Ohne Euch wäre das ganze nur halb so magisch gewesen😉

Thomas Bauch
L.E. Volleys Vorstand Sport

RM U14 – LE Volleys überraschen die Gegner und sich selbst

RM U14 - L.E. Volleys überraschen die Gegner und sich selbst

n

Die tolle Nachricht vorneweg – das U14-Team der L.E. Volleys wird ohne Satzverlust Regionalmeister und qualifiziert sich damit als viertes L.E. Volleys-Team für die diesjährigen Deutschen Meisterschaften!

Die Jungs des Trainergespanns Linkerhand / Hein überraschten sich selbst und ihre Gegner mit einer enormen Leistungssteigerung gegenüber den Sachsenmeisterschaften, ließen diesmal weder dem Sachsenmeister VC Dresden noch den besten Thüringer Teams vom 1. Sonneberger VC und vom 1.VSV Jena 90 eine Chance.

Vorgenannte 4 Teams trafen sich am Sonntag in der SH Leplaystr., um zum einen den Titel des Regionalmeisters und zum anderen die beiden heißbegehrten Tickets für die DM der U14 ( 21.05. -22.05.22 bei den Volley Juniors Frankfurt) auszuspielen.
Erneut waren die L.E. Volleys kurzfristig als Ausrichter eingesprungen, da die Heimstätte des VC Dresden als Notunterkunft für ukrainische Kriegsflüchtlinge benötigt wird, und erneut erledigte der Gastgeber diese Aufgabe gewohnt zuverlässig und mit sehr viel Herzblut. Vielen Dank an die vielen helfenden Hände, vor allem vielen Dank an die Spielereltern, die sich wieder sehr fürsorglich um eine appetitliche Pausenversorgung für Sportler und Zuschauer kümmerten.

Ihre Zöglinge belohnten sie dafür mit einem begeisternden Auftritt. Im Windschatten der L.E. Volleys belegte der Sachsenmeister VC Dresden diesmal den zweiten Platz und hielt die Thüringer Vertreter auf Distanz. Damit begleiten die Dresdner ihre Leipziger Kollegen zur DM nach Frankfurt und steuerten der diesjährigen sächsischen Erfolgsstory im männlichen Nachwuchs ein weiteres Kapitel bei! Wir wünschen den beiden qualifizierten Teams bei der DM ein glückliches Händchen, viel viel Spaß und natürlich viel Erfolg!

Thomas Bauch
L.E. Volleys Vorstand Sport