Ticketinfo für 3. Liga

Ticketinfo für die 3. Liga

saalplan

Ticketinfos - Saison 2022/2023

Nachfolgend erhaltet ihr alle Infos zu den Tickets, Saisonkarten und was sonst noch so wichtig ist in der kommenden Saison!

Spielmodus

Der Spielmodus in der Dritten Liga Ost sieht eine Trennung der Liga in zwei Vorrundenstaffeln vor. Von September bis Dezember 2022 werden demnach unter den sieben Mannschaften unserer Vorrundenstaffel (L.E. Volleys, Oelsnitz, Marktredwitz, VC DJK München, Eltmann, Zirndorf und Eibelstadt) die Teilnehmer einer Aufstiegs- und Abstiegsrunde ermittelt - diese Spieltermine (12 Spiele, davon 6 Heimspiele) stehen bereits fest.

An die Vorrundenspiele schließt sich die im Januar 2023 beginnende Playoff-Runde gegen die besten der zweiten Vorrundenstaffel an, in der dann der Meister bzw. der potentielle Aufsteiger in die 2. Volleyball Bundesliga ermittelt wird und wir dabei unbedingt eine entscheidende Rolle spielen wollen. Die Termine für die Playoffs stehen derzeit noch nicht fest.

Sitzplätze - Blöcke
Es wird in der kommenden Saison keine sitzplatzbezogenen Tagestickets mehr geben. Für Saisonkarteninhaber wird jeweils die letzte obere Reihe in den jeweiligen Blöcken reserviert.

Mitglieder-Special
Wir wollen unsere Heimspiele in der Brüderstraße wieder zum optimalen Treffpunkt der Vereinsmitglieder werden lassen. Damit das gemeinsame Volleyballerlebnis am Samstagabend oder Sonntagnachmittag nicht am Finanziellen scheitert, können in der Saison 2022/2023 alle Vereinsmitglieder (Mitgliedsausweis nicht vergessen!) im Fanblock F für 2 EUR pro Ticket Platz nehmen.

Saisonkarten
Die Anzahl der Heimspiele hat sich im Vergleich zur Bundesligasaison aufgrund des derzeitigen Spielmodus deutlich reduziert.

9 für 6! - heißt das Motto bei unseren Dauerkarten! Für den Preis von sechs Tagestickets erhaltet ihr eine Saison-Dauerkarte, sodass ihr in den Genuss von neun Heimspielen kommt!

Bei Interesse an einer Dauerkarte wendet euch bitte per Mail an katja.weisse@le-volleys.de (bitte Namen und gewünschten Block angeben).

Hier die einzelnen Preise für die Saisonkarten im Überblick:

Vollzahler    Ermäßigte

Block D, E                  60 EUR        48 EUR
Block C, F                  36 EUR        24 EUR
Block F (Mitglieder)      12 EUR
Block A, B, G, H           24 EUR        12 EUR
VIP                            180 EUR

Tagestickets
Die Tagestickets erhaltet ihr an der Ticketkasse am Spieltag. Der Ticketcounter öffnet in der Regel eine Stunde vor Spielbeginn, bei Top-Spielen ggf. früher (informiert euch über unsere Website/ Social Media-Kanäle).

Für die Tagestickets gelten folgende Preise:

Vollzahler     Ermäßigte

Block D, E                   10 EUR          8 EUR
Block C, F                    6 EUR           4 EUR
Block F (Mitglieder)        2 EUR
Block A, B, G, H            4 EUR            2 EUR
VIP 30 EUR

LEIPZIGER VORTEIL
Mit der Leipziger App der L-Gruppe könnt ihre beim Kauf von bis zu 4 Tagestickets bei allen Heimspielen 20 % sparen.

Für alle Karten gilt:
Für die Ermäßigung berechtigt sind Kinder bis 6 Jahre, Schüler, Azubis, Studenten, Rentner, LeipzigPass-Inhaber, Schwerbehinderte und Rollstuhlfahrer (eine Begleitperson frei). Bitte den Nachweis für die Ermäßigung beim Ticketkauf bzw. beim Einlass vorzeigen.

Vor und im Block F postieren sich in der Regel lautstarke Fans und Trommler. Bei Bedarf wird der Block C als Gästefanblock geführt.
In den anderen Blöcken ist das Trommeln aus Rücksicht auf andere Zuschauer nicht gestattet. Ausnahmen jederzeit möglich.

Die Heimspiele unserer weiteren Mannschaften sind in der Regel kostenfrei.

L.E. Volleys sind Sportbotschafter der „So geht Sächsisch“ Kampagne

L.E. Volleys sind Sportbotschafter der "so geht sächsisch" Kampagne

IMG_8616
IMG_8615

Neben der Unterstützung unserer treuen Partner und Sponsoren, freuen sich die L.E. Volleys auch in der kommenden Saison wieder Teil der #𝚜𝚘𝚐𝚎𝚑𝚝𝚜𝚊̈𝚌𝚑𝚜𝚒𝚜𝚌𝚑 Kampagne des Freistaates Sachsen zu sein.

„Der Zuspruch der Vereine ist auch in diesem Jahr absolut beeindruckend“, erklärt Ministerpräsident Michael Kretschmer. „Die rege Beteiligung zeigt eindrucksvoll, wie engagiert die Sportbegeisterten im Freistaat sind und wie wichtig eine derartige Unterstützung der sächsischen Vereinslandschaft nach wie vor ist. Daher haben wir uns entschieden, unter den 333 ausgezeichneten Vereinen in diesem Jahr erstmals drei Publikumslieblinge zu küren.“

👉🏼 𝐇𝐈𝐄𝐑 𝐒𝐄𝐈𝐃 𝐈𝐇𝐑 𝐆𝐄𝐅𝐑𝐀𝐆𝐓! Wir würden uns freuen, wenn ihr unter dem folgenden Link für die L.E. Volleys stimmt. 😊 Vielen Dank dafür! 💙🤍

Foto: Klaus Trotter

Paul Howorka übernimmt das Amt des Leipziger Landesstützpunkttrainers

Paul Howorka übernimmt das Amt des Leipziger Landesstützpunkttrainers

g

Die L.E. Volleys können ein neues Gesicht an der Spitze des Landesstützpunktes Volleyball männlich präsentieren – Paul Howorka, Bachelor-Absolvent (Sportwissenschaften) der Uni Leipzig hat am 01. Juni 2022 die sportlichen Geschicke am Leipziger Landesstützpunkt (LSP) übernommen.

Der 24-jährige Kölner tritt damit die Nachfolge des aus dem Verein ausgeschiedenen, bisherigen LSP-Trainers Christoph Rascher an. Rascher hatte demnach nicht nur das Amt des Bundesligacoachs inne, sondern kümmerte sich darüber hinaus auch noch um die erfolgreiche Weiterentwicklung der Youngstars am Leipziger Landesstützpunkt – eine ziemliche Herkulesaufgabe, diese beiden - für sich genommen bereits sehr umfangreichen - Aufgabengebiete in Personalunion zu stemmen. Deshalb haben sich die Vereinsverantwortlichen dazu entschlossen, zukünftig beide Posten personell voneinander zu trennen um so die jeweilige Arbeitslast zu reduzieren und eine durchgängige Qualität und vollumfängliche Bewältigung der Aufgaben zu gewährleisten.

Teammanager Axel Roscher hatte demnach den richtigen Riecher, als er den talentierten Mittelblocker auf die vakante Stelle im Verein ansprach. „Ich habe gerade meine Bachelorarbeit hinter mich gebracht, da kam das Angebot des Vereins gerade recht“, freut sich Paul Howorka auf seine erste Anstellung als Trainer. Als ehrenamtlicher Übungsleiter hat er bisher die jüngeren Talente der L.E. Volleys angeleitet, nun nimmt er zukünftig die fortgeschrittenen Nachwuchssportler unter seine Fittiche: „Ich freue mich sehr darauf, mit den ambitionierten LSP-Spielern und den anderen Trainern im Verein noch intensiver zusammenzuarbeiten“.

Paul Howorka selbst legte als Spieler einen astreinen Blitzstart bei den L.E. Volleys hin. In der Saison 2018/2019 zockte er noch mit diversen, junggebliebenen Volley-Stars für Turbine Leipzig in der Bezirksliga Leipzig bevor er auf Empfehlung des Spielertrainers Sven Heimpold zu den L.E. Volleys in die Leplaystraße wechselte. Danach nahm das Kuriosum seinen Lauf: eigentlich wollte er zunächst im Regionalligateam Fuß fassen, welches jedoch aufgrund der Corona-Hygienemaßnahmen lange Zeit nicht trainieren und spielen konnte. Die 2. Volleyball Bundesliga zog ihre Saison jedoch unter strengen Hygieneauflagen durch. Und es kam, was irgendwann kommen musste: auch im Leipziger Bundesliga-Team machte sich Corona breit – für das letzte Saisonspiel 2020/2021 standen gerade einmal 3,5 Kaderspieler zur Verfügung. Paul Howorka sprang nach monatelanger Volleyballabstinenz ein, machte gefühlt das Spiel seines Lebens und siegte mit dem Leipziger Rumpfteam gegen die damaligen Meisterschaftsaspiranten aus Karlsruhe.

An Howorkas Geschichte lässt sich außerdem eines der erklärten Ziele für die zukünftige Arbeit am LSP gut verdeutlichen: „wir wollen die mitunter zufällige Durchlässigkeit durch eine zielgerichtete im Verein ersetzen, d.h. die jungen Spieler sollen bereits frühzeitig spüren, dass ihnen bei ansprechender Entwicklung alle Tore und Türen zu den höheren Liga-Mannschaften offen stehen. Die jungen Talente sollen von Grund auf vermittelt bekommen, dass die erste Männermannschaft über kurz oder lang in greifbarer Nähe ist, auch wenn wir den Wiederaufstieg in die Bundesliga geschafft haben“, erklärt Team Manager Axel Roscher die Marschroute für die kommenden Jahre.

Unterstützung erhält der neue LSP-Trainer dabei vom ehemaligen, langjährigen Volleys-Spieler Hannes Höpfner. Der 38-Jährige wird am LSP vor allem im administrativen Bereich ehrenamtlich tätig sein und u.a. die Kommunikation und Zusammenarbeit der einzelnen Vereinsmannschaften koordinieren. Auch die Reaktivierung des „Ehemaligen“-Netzwerkes steht auf Höpfners To-do-Liste.

Wir wünschen Paul und Hannes maximale Erfolge und viel Freude in der täglichen Arbeit mit unseren Nachwuchstalenten!

Foto: Chris Warsawski

U15-Mädchen mit Dreifacherfolg bei Bezirksmeisterschaft 2021/2022

U15-Mädchen mit Dreifacherfolg bei Bezirksmeisterschaft 2021/2022

cgnhgn
bshftzhzhhhhh
etgrhrheh

Am vergangenen Sonntag, den 27.03.2022, fuhren 17 Mädchen und 4 Betreuer zur Bezirksmeisterschaft nach Mockrehna. Aufgeteilt in 3 Mannschaften kämpften die Nachwuchsschmetterlinge gemeinsam mit Lok Engelsdorf und Sportfreunde DVS um die Medaillen und die Qualifikation zur Sachsenmeisterschaft.

Dies gelangen den Mädchen der Jahrgänge 2008/2009 auch recht eindrucksvoll. Die 1. Mannschaft (Henriette, Florentine, Pauline, Ella, Emma, Liselotte) und die 2. Mannschaft (Cheyenne, Ylva, Helene, Ida, Johanna R.) konnten die Spiele gegen Sportfreunde DVS, Lok Engelsdorf und L.E. Volleys III souverän mit 2:0 gewinnen. Im vereinsinternen Duell um die Meisterschaft musste sogar der 3. Satz entscheiden, in dem sich die 1. Mannschaft durchsetzte.

Das letzte Spiel des Tages war auch das spannendste. L.E. Volleys III (Luisa, Freda, Mia, Neela, Johanna S., Velvet) und Lok Engelsdorf hatten jeweils deutlich gegen die Sportfreunde DVS gewonnen und somit kämpften sie nun um den Bronzerang. Den 1. Satz entschieden die Volleys für sich (25:22), im 2. Hand behielten die Engelsdorferinnen die Oberhand (20:25). Der Tie-Break war superumkämpft und bis zum 11:11 ausgelichen, doch schließlich hatten die Engelsdorferinnen 2 Matchbälle (12:14). Angefeuert von ihre Vereinskameradinnen und einigen mitgereisten Eltern schafften die Mädels mit eiserenen Nerven den Ausgleich und verwandelten schließlich ihren 1. Matchball zum umjubelten Sieg.

Freudentränen und Jubelgeschrei sowie eine Traube aus 17 feiernden Mädchen waren die Folge. Am Anfang des Turniertages hatten wir sicher gehofft, den Doppelsieg vom Oktober 2021 zu wiederholen, dass die Mädels aber alle mit einer Medaille um den Hals wieder nach Hause fahren, war nicht selbstverständlich, aber absolut verdient. Zur besten Spielerin des Turniers wurde Johanna R. aus unserer 2. Mannschaft gewählt. Nun heißt es volle Kraft im Training, um bei der Sachsenmeisterschaft am 10.04.2022 wieder erfolgreich aufzuspielen.

Herzlichen Dank dem Ausrichter Sportfreunde DVS für die gelungene Veranstaltung und den mitgereisten Trainern Marcel, Henry, Matthias und Jonna sowie allen Eltern, die unsere Mädchen unterstützten.

Foto: Marcel & Henry

Sachsenmeisterschaft der U18 mnl in der Leplayhalle

Sachsenmeisterschaft der U18 mnl in der Leplayhalle

IMG_5865

Die Saison der sächsischen Nachwuchsvolleyballer, lange Zeit auf pandemiebedingter Sparflamme laufend, läuft seit einigen Wochen auf Hochtouren, es wird Meisterschaft auf Meisterschaft durch den Terminkalender gejagt und in einigen Sporthallen glühen die Volleybälle und kühlen wegen der Dauerschmetterei gar nicht mehr ab. So auch in der Leipziger Leplayhalle, wo am Sonntag die Landesmeisterschaften der U18 mnl ausgetragen wurden.

Es duellierten sich die Mannschaften der Neiße Volleys, GW Dresden- Coschütz, Chemnitzer WSV und GSVE Delitzsch, ihres Zeichens Bezirksmeister der vier sächsischen Spielbezirke, sowie der VC Dresden und die L.E. Volleys, die als Landesstützpunkte für die Sachsenmeisterschaft gesetzt waren.
Für die zahlreichen Besucher des Turniers war es sicher keine Überraschung, dass sich die beiden letztgenannten Teams in ihren Vorrundengruppen deutlich durchsetzten. Die Neiße Vollleys ( gegen Dresden- Coschütz) und GSVE Delitzsch ( gegen den Chemnitzer WSV) mussten jeweils den dritten Satz bemühen, um den beiden „großen“ Clubs ins Halbfinale zu folgen.

Auch im Halbfinale gab es deutliche Favoritensiege, so dass die beiden Leistungszentren aus Dresden und Leipzig letztendlich die Sachsenkrone untereinander ausspielten. Zuvor wurden jedoch die Plätze 3 bis 6 ausgespielt. Im kleine Finale behielten die Neiße Volleys gegen den GSVE Delitzsch die Oberhand und angelten sich die Bronzemedaillen, Platz 5 erkämpfte sich der ( leider durch Corona ersatzgeschwächte) Chemnitzer WSV im Platzierungsspiel gegen GW Dresden- Coschütz.

Im Finale erwischte der VC Dresden zunächst den besseren Start und konnte den ersten Satz deutlich für sich entscheiden. Mit Beginn des zweiten Satzes schlug das Pendel langsam und stetig zur anderen Seite aus. Angeführt von einem furios aufspielenden Bela Wiese, der später auch als bester Spieler des Turniers geehrt wurde, rissen die L.E. Volleys das Heft des Handelns an sich, entschieden die Sätze 2 und 3 für sich und holten sich damit den Sachsenmeistertitel. Beide Finalisten haben sich nicht zuletzt für die am kommenden Wochenende an gleicher Stelle stattfindenden Regionalmeisterschaften qualifiziert. Wir wünschen den beiden Sachsenteams beim Kampf um die begehrten DM- Tickets viel Erfolg im Duell mit den Vertretern aus Thüringen.

Die Siegerehrung war neben der Ehrung der Besten zugleich auch ein würdiger Rahmen, um sich bei allen Unterstützern und Helfern des Turniers zu bedanken. Die Spieler aller Teams spendeten den Schiedsrichtern, Turnierorganisatoren, Trainern und vor allem den Eltern einen kräftigen Applaus, wohl wissend, dass ohne deren Unterstützung dieses stimmungsvolle Turnier nicht hätte stattfinden können. Die das Turnier ausrichtenden L.E. Volleys möchten sich diesem Dank ausdrücklich anschließen. Wir wünschen nicht zuletzt den Mannschaften alles Gute für die kommenden sportlichen Aufgaben und freuen uns auf die nächsten gemeinsamen Duelle in unserer traditionsreichen Leplayhalle.

Thomas Bauch
L.E. Volleys Vorstand Sport

Sachsenmeisterschaft U14 männlich 2022 in Zschopau

Sachsenmeisterschaft U14 männlich 2022 in Zschopau

Sachsenmeisterschaft

Auch heute war ein guter Tag für die Jungs der U14 der L.E. Volleys. Nachdem wir vor zwei Wochen mit beiden Teams die Qualifikation für die Sachsenmeisterschaft geschafft haben, ging es heute Morgen in aller Frühe mit zwei Kleinbussen ins beschauliche Zschopau an gleichnamigem Flüsschen.

Pünktlich und bei bestem Wetter erreichten wir die Spielhalle und konnte uns auf die anstehenden Spiele vorbereiten. Neben den Gastgebern spielten noch Chemnitz, Bautzen, die Shatterhands Radebeul und der VC Dresden um den Meistertitel und die Qualifikation für die Regionalmeisterschaft mit.

Während sich die erste Mannschaft in einer Viererstaffel mit WSV Chemnitz, Shatterhands Radebeul und MSV Bautzen ohne Satzverlust schadlos hielt, konnte die zweite Mannschaft in der Dreierstaffel gegen den VC Dresden und den Gastgeber vom VC Zschopau nicht an ihre Leistung aus der Bezirksmeisterschaft anknüpfen und gewann leider keinen Satz. In der Platzierungsrunde spielten die Jungs dann noch gegen Bautzen und Radebeul. Dort zeigten sie bessere Leistungen, verloren aber dennoch beide Spiele, so dass sie am Ende mit dem 7. Platz heimfuhren. Trotzdem ist dieser Platz als Erfolg zu verbuchen, da bei den ersten Spielen im Herbst nicht daran zu denken war, dass sie überhaupt die Qualifikation für die heutige Meisterschaft erringen können.

Die erste Mannschaft musste nunmehr im Halbfinale gegen den Gastgeber antreten. Nachdem dieser sich in der Vorrunde ein spannendes Spiel gegen den VC Dresden geliefert hat, waren die Jungs auf ein enges Spiel eingestellt. Zumal bis dahin auch bei uns nicht immer alles rund lief. Mit einer sehr konzentrierten Leistung und einer geringen Fehlerzahl konnte jedoch der Gegner schon zu Beginn in die Schranken verwiesen werden. Mit 25:9 und 25:7 ließen die Spieler der L.E. Volleys keine Zweifel aufkommen, wer den weiteren Weg ins Finale gehen würde. Dort traf man auf die Mannschaft vom VC Dresden, die ihrerseits ohne Probleme das Finale erreichten. Auch das Finale ist schnell erzählt. Der Übermacht im Angriff hatten wir nicht viel entgegenzusetzen. Einige Male gelang es uns, die Bälle gut zu verteidigen, konnten daraus jedoch keinen Profit schlagen, da vieles aus den Spielen zuvor hier nicht mehr reibungslos funktionierte. Da wir jedoch ausnahmslos mit Spielern der U13 im Finalspiel antraten, war das ein besonders großer Erfolg, auch wenn die Jungs es in dem Moment nicht realisierten und ob der Niederlage betrübt die Köpfe hängen ließen.

Vielen Dank an dieser Stelle den vielen mitgereisten Eltern für die grandiose Unterstützung an den Gastgeber für die sehr gute Organisation. In vier Wochen starten wir dann in der nächsten Runde und spielen die Regionalmeisterschaft gegen die beiden Erstplatzierten aus Thüringen.

 

Für die L.E. Volleys spielten:

Oskar, Jakob, Laurenz, Arne, Julius, Linus, Rudi, Lennox und Noah

L.E. Volleys schaffen Sportangebot für geflüchtete Kinder und Jugendliche

L.E. Volleys schaffen Sportangebot für geflüchtete Kinder und Jugendliche

photo-output (2)

Спортивна пропозиція для дітей-біженців з України в Лейпцигу.

Волейбольний клуб «Л.Е. Volleys e.V.” хотів би допомогти дітям, які були змушені покинути свій дім через російське вторгнення і зараз живуть у Лейпцигу. Пом’якшити страждання українських біженців ми не зможемо, але ми хотіли б зробити невеликий внесок у межах наших можливостей.
Ми пропонуємо дітям можливість разом займатися деякими видами спорту протягом однієї години на тиждень (початок 31 березня 2022 року). Спортивне заняття розраховане на 20 дітей. Зацікавлені діти (їхні батьки чи господарі) можуть зв’язатися з нами та увійти за допомогою електронної пошти (надішліть на katja.weisse@le-volleys.de). Вони отримають додаткову інформацію по електронній пошті (реєстрація, час, місце, що взяти з собою…). Попередні знання не потрібні.

Спортивна пропозиція для дітей-біженців безкоштовна.

Будь ласка, зв’яжіться з нами, якщо у вас виникли запитання щодо спортивної пропозиції.

Jeden Tag flüchten tausende Menschen aus den ukrainischen Kriegsgebieten nach Deutschland. Oftmals kommen Mütter mit ihren Kindern allein bei uns an, da ihre Männer, Väter oder Brüder die Ukraine nicht verlassen können oder wollen. Gerade für Kinder und Jugendliche stellt dies eine unbegreifliche Situation dar.

Gleichermaßen brach hierzulande eine unbeschreibliche Welle der Hilfsbereitschaft in der Zivilgesellschaft aus. So haben sich bereits viele L.E. Volleys-Mitglieder an diversen Spendenaktionen beteiligt, einige auch Geflüchtete in ihren eigenen vier Wänden aufgenommen. Wir sind überwältigt von so viel Zivilcourage!

Auch wir als Verein wollen einen kleinen Beitrag leisten. Deshalb bieten die L.E. Volleys ab der letzten Märzwoche immer donnerstags (15 Uhr – 16 Uhr) eine offene, wöchentliche Sportstunde für 20 geflüchtete Kinder und Jugendliche im Alter von 8-14 Jahren an. Der Vereinsvorstand freut sich, dass die Betreuung der Sportstunde über Spielerinnen und Spieler unserer Regionalligateams abgedeckt werden wird. „Die Bereitschaft zu helfen war sofort da. Tanita Königsheim und Lena Kröber aus unserer ersten Damenmannschaft haben direkt zugesagt, das Projekt federführend zu betreuen“, so der Initiator der Aktion und Co-Trainer des Bundesligateams Jan Zangrando. Ebenso haben weitere Teammitglieder beider Regionalligamannschaften des Vereins signalisiert mitzumachen.

Wir sind uns bewusst, dass wir mit der angebotenen Sportstunde das erfahrene Leid und die große Leere und Unsicherheit der aus der Ukraine geflüchteten Menschen in keiner Weise mindern können. Wir möchten jedoch den Kindern und Jugendlichen zumindest die Möglichkeit geben, das zu machen, was Kinder eigentlich machen sollten: Kind sein, mit Gleichaltrigen unbeschwert spielen, miteinander Sport treiben und Spaß haben.

Inwieweit die Spielsportstunde in der Zukunft in den normalen Nachwuchstrainingsbetrieb integriert werden kann, wird sich zeigen. Da unsere übrigen Spiel- und Trainingsgruppen bereits ihre Kapazitätsgrenzen erreicht haben, soll mit dem Zusatzangebot zumindest kurzfristig die Möglichkeit geschaffen werden, dass sich die Kinder und Jugendlichen bei uns in der Halle austoben und auf andere Gedanken kommen können. Falls Talent und Interesse für unsere Sportart stimmen, steht den Kindern und Jugendlichen die Tür zu den weiterführenden volleyballspezifischen Trainingsgruppen jederzeit offen.

Die Teilnahme an der Sportstunde ist kostenfrei und nur nach vorheriger Anmeldung per Mail (katja.weisse@le-volleys.de) möglich. Alle weiteren Informationen werden in der Folge per Mail ausgetauscht.

Bezirksmeisterschaft U13 männlich 2022 in Leipzig

Bezirksmeisterschaft U13 männlich 2022 in Leipzig

20220320_143118

Nach der Meisterschaft in der U14 am vergangenen Sonntag war schon wieder Hochspannung angesagt, als sich heute 8 Teams aus fünf Vereinen in der U13 zur Austragung ihrer Bezirksmeisterschaft in der Sporthalle Leplaystraße trafen. Auch hier gingen die Jungs der L.E. Volleys mit großen Ambitionen in das Turnier. Sie stellten allein drei Mannschaften im Starterfeld

Gespielt wurde in zwei Vorrundengruppen mit jeweils vier Mannschaften. Schnell stellten sich zwei favorisierte Mannschaften in den Gruppen heraus, die ihre Spiele jeweils deutlich gewinnen konnten. In der Gruppe A war es das Team vom TSV Leipzig 76, in der Gruppe B die Jungs der ersten Mannschaft der L.E. Volleys. Während das Team III der L.E. Volleys die Überraschung verpasste, sich mit einem Sieg gegen Markkleeberg für das Halbfinale zu qualifizieren, gelang der zweiten Mannschaft des Gastgebers dieses Kunststück.

Als Dritt- und Viertplatzierte spielten in den Platzierungsspielen der SV Reudnitz gegen GSVE Delitzsch II um Platz 7/8  und L.E. Volleys III gegen GSVE Delitzsch I um Platz 5/6.

Im Halbfinale trafen die Erst- und Zweitplatzierten der Vorrunde in den Partien TSV Leipzig 76 gegen TSG Markkleeberg und L.E. Volleys I gegen L.E. Volleys II aufeinander. Dabei setzten sich die bisher ohne Satzverlust spielenden Jungen vom TSV und den L.E. Volleys I jeweils klar durch, so dass zum Finale beider Teams kam. Das Spiel um Platz 3 gewannen die Jungs aus Markkleeberg mit 2:0 Sätzen gegen die L.E. Volleys II.

Im ersten Satz des Finals tasteten sich beide Mannschaften erst einmal gegenseitig ab, ohne dass ein Team einen größeren Vorteil herausspielen konnte. Ab Mitte des Satzes konnten die Spieler des Gastgebers ihre größere Erfahrung einsetzen und diesen klar für dich entscheiden. Der zweite Satz jedoch verlief komplett anders. Die im Durchschnitt jüngeren Spieler vom TSV konnten mit einem starken Aufschlagspiel ihre Gegner unter Druck setzen und sich so eine komfortable Führung erspielen. Erst in der Endphase gelang es den Jungs der L.E. Volleys, den Rückstand zu egalisieren und selbst in Führung zu gehen. Bei Stand von 21:20 geschah dies zum ersten Mal. Die Führung gaben sie aber nicht mehr her und gewannen somit das Spiel mit 2:0 Sätzen. Beide Finalisten vertreten den Spielbezirk bei den Sachsenmeisterschaften am 03.04.22 in Dresden.

Für die Siegerehrung des Turniers konnte Steffen Busse gewonnen werden, der selbst National- und Bundesligaspieler, sowie viele Jahre Trainer in der 1. und 2. Bundesliga war. Einen besonderen Applaus verdienten sich die Spieler vom SV Reudnitz, die kurzfristig mit einem Gastspieler antreten mussten und so außerhalb der Wertung starteten, jedoch in jedem Spiel mit vollem Einsatz spielten, gerade so, als ständen sie im Finale.

Als bester Spieler wurde Laurenz Etzold von den L.E. Volleys mit einer Urkunde und einem Miniball geehrt.

 

Endstand:

1. L.E. Volleys I

  1. TSV Leipzig 76
  2. TSG Markkleeberg
  3. L.E. Volleys II
  4. L.E. Volleys III
  5. GSVE Delitzsch I
  6. GSVE Delitzsch II
  7. SV Reudnitz

Minipause passé: L.E. Volleys schlagen gegen Mühldorf wieder auf

Minipause passé: L.E. Volleys schlagen gegen Mühldorf wieder auf

Motivationskreis der Volleys vor dem Spiel 

 -  L.E. Volleys Leipzig vs TSV Mühldorf, Volleyball, 2.Liga, 15.01.2022

Die Pause ist vorbei, das neue Jahr beginnt nun auch für die L.E. Volleys. Erster Gegner ist der TSV Mühldorf. Nach mehr als zwei Monaten sind auch wieder Fans in der Brüderhalle dabei.

Den kompletten Artikel lest ihr hier: https://www.sportbuzzer.de/artikel/minipause-passe-l-e-volleys-schlagen-gegen-muhldorf-wieder-auf/

Foto: Christian Modla

Update – Volleyball-Auftakt mit 250 Zuschauern

UPDATE - Heimspielauftakt 2022 mit 250 Zuschauern

Blick in die Halle

Spiel L.E. Volleys Leipzig vs GSVE Delitzsch, Volleyball, 2.Liga, 17.10.2020

Start ins neue Volleyball-Jahr mit Fans!

𝐔𝐏𝐃𝐀𝐓𝐄 +++ Zuschauer live in der Brüderhalle

Jetzt ist es Gewissheit! Wir dürfen zu unserem Heimspiel am 15.1.22 gegen den TSV Mühldorf Volleyball max. 250 Zuschauer in der Brüderhalle begrüßen.

Folgende Bedingungen müssen erfüllt sein:

👉🏼 FFP2 Masken für Erwachsene in der Halle und am Sitzplatz; Kinder ab 6 Jahren müssen einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz tragen

👉🏼 Zutritt 2G+ nur mit einem Impf- oder Genesennachweis und einem tagesaktuellen Test.

👉🏼 Ein tagesaktueller Test wird nicht benötigt, wenn:

• bei einer vollständigen Schutzimpfung ein Nachweis über eine zusätzliche Impfung (Booster-Impfung) vorgelegt wird

• bei Kindern und Jugendlichen bis zum 16. Lebensjahr, Schülerinnen und Schüler, welche an den regelmäßigen Testungen in der Schule teilnehmen (hierüber benötigen wir einen Nachweis)

• Kinder bis zum 6. Lebensjahr und diejenigen, welche noch nicht zur Schule gehen

• wenn neben der vollständigen Schutzimpfung ein Genesennachweis vorgelegt wird

• wenn eine vollständige Schutzimpfung besteht und die letzte Impfung mindestens 14 Tage und höchstens drei Monate zurückliegt

🎫 Tickets bekommt ihr an der Abendkasse.

Nun freuen wir uns auf einen schönen Volleyball-Abend mit euch!!! 💙🤍
Morgen, 19Uhr in der Brüderhalle.