Erfolgreicher Samstag für U18 Mädels

Erfolgreicher Samstag für unsere U18 Mädels

IMG_0882

Am Samstag, den 20.01.24 fand das Heimspiel für die U18 in der Addis-Abeba statt. Gegen die ebenfalls ungeschlagenen Damen vom PSV Leipzig mussten wir im 1. Satz erstmal ins Spiel finden (15:25). Auch der 2. Satz stattete mit einem Rückstand, den wir mit einer tollen Serie von Ylva, Alina und dem erfolgreichen Doppelwechsel von Cheyenne & Johanna noch drehen konnten (25:23). Im 3. Satz fehlte in der Crunchtime die Stabilität, so dass der PSV in Führung ging (21:25). Im 4. Satz waren wir dann wieder am Zug, sehenswerte Angriffe und druckvolle Aufschläge bügelten die Probleme in der Annahme aus (25:23). Den Tie-Break entschied Pauline mit 13 Aufschlägen am Stück fast allein. Alles klappte & der Sieg gehörte uns (15:4). 🥳🔥

Gegen Nordstern hieß es sich neu konzentrieren & mit kleinerem Kader erfolgreich sein (Johnna & Pauline) spielten noch erfolgreich mit der Landesauswahl gegen LEV III in der Sachsenklasse). Der 1. Satz lief wie am Schnürchen, Aufschlagserien von Käthe und Caro, taktische Disziplin & viele gegnerische Eigenfehler führten zum 25:9-Satzgewinn. Im 2. Satz begannen wir in neuer Aufstellung & auch wenn das Ergebnis nicht so deutlich war, hatten wir in den entscheidenden Momenten immer die Nase vorn (25:20). Im 3. Satz machte sich der lange Spieltag bemerkbar & viele Unkonzentriertheit machten uns das Leben schwer. Dann schritt Kapitän Caro beim 14:19 an die Aufschlaglinie und führte ihr Team zum 25:19-Satzgewinn. Was für eine Leistung. 💪🏼

Weiter gehts am 3.2.24 gegen Altenhain.

Heimspielauftakt 2024 – Der Tabellenerste kommt in die Brüderhalle

Heimspielauftakt 2024 - Der Tabellenerste kommt in die Brüderhalle

420063713_18254462644227282_5413156430911009330_n (1)

Das Heimspieljahr startet für die L.E. Volleys in der 2. Volleyball Bundesliga am Samstag direkt mit einem Knaller-Spiel. Niemand geringeres als der amtierende Tabellenerste und Meisterschaftsfavorit VC Eltmann ist zu Gast in Leipzig. Die Geschichte der Aufeinandertreffen beider Teams ist schnell erzählt: Vor exakt 2994 Tagen – damals in der Bundesliga-Saison 15/16 - gelang den Messestädtern der letzte Sieg gegen die Unterfranken. Spieler wie Basti Hähner, Jannik Kühlborn, Erik Wichert und dem jetzigen Teammanager Axel Roscher feierten damals einen 3:1 Erfolg. Einzig Martin Burgartz steht aus dem ehemaligen Kader noch auf dem Feld und will mit seinen jüngeren Teamkollegen diese Siegesfreude endlich mal wieder teilen.

Dass das nicht leicht wird, beweist der VC Eltmann jedes Wochenende aufs Neue. Das Team von Trainer Christian Kranz spielt eine souveräne Saison und musste bisher nur eine Niederlage Anfang Oktober gegen Mimmenhausen einstecken.

Wir würden uns freuen, wenn die Brüderhalle voll wird und ihr die Jungs lautstark unterstützt. 💪🏽 Das Spiel startet am kommenden Samstag 19:00 Uhr in der Sporthalle Brüderstraße, Tickets bekommt ihr ab 18:00 Uhr an der Abendkasse. (3 Euro für Mitglieder und 6 Euro für Vollzahler, VIP- Bereich 30 Euro) Sportdeutschland.TV überträgt die Partie ebenfalls ab 18:45 Uhr Live.

Nach Hartem Kampf – Volleys nehmen (nur) einen Punkt mit aus Schwaig

Nach Hartem Kampf - Volleys nehmen (nur) einen Punkt mit aus Schwaig

419207871_18253962430227282_3394490791499813366_n

Vielleicht war mehr drin, vielleicht auch nicht. Letztendlich verschlafen wir die Anfangsphase, kämpfen uns aber ins Match zurück und sind über den Punkt durchaus glücklich! Glückwunsch an Schwaig und an die MVP‘s Tim Aust und Yannick Siebeck.

Nun freuen wir uns endlich auf unser erstes Heimspiel im neuen Jahr. Wir würden uns über jede Menge Unterstützung freuen! 🫶🏽 Am 20. Januar empfangen wir 19:00 Uhr den Tabellenersten VC Eltmann in der Brüderhalle.

Fotos: Güner Santemiz

Instagram: Foto: @santemiz
Facebook: Foto: @g.santemiz
allgemein: Foto: Güner Santemiz - www.santemiz.photography

U16M belegt Platz 4 bei Rita-Neise-Cup in Berlin

U16M belegt Platz 4 bei Rita-Neise-Cup in Berlin

IMG_20240107_164729
IMG_20240107_163727
IMG_20240107_162827

Einen heißen Start ins neue Jahr legte die U16 männlich der L.E. Volleys aufs Parkett. Die Jungs um das Trainergespann Erdmann/ Bauch startete am ersten Januarwochenende bei einem hochkarätig besetzten internationalen Turnier in Berlin (Gastgeber war der SC Charlottenburg, Stammverein der BR Volleys) und belegte nach zwei harten Wettkampftagen einen sehr respektablen 4. Platz. Zwei Trainingseinheiten im Vorfeld des Turniers mussten reichen, um für das Wochenende halbwegs in Form zu kommen und schon ging es auf nach Berlin.

Dort erwarteten die Jungs Duelle mit Mannschaften u.a. aus Warschau, Berlin, Hamburg, Bremen oder gegen die Landesauswahl Hessen. Nachdem der Start in die erste Gruppenphase noch etwas holperte, steigerten sich die Jungs ab der Zwischenrunde gewaltig und lieferten zum Teil herzerfrischende Spiele ab. Der Lohn war das Erreichen des Halbfinals sowie das Spiel um Platz 3, wo man sich leider jeweils der starken Konkurrenz aus Berlin ( TSC bzw SCC Berlin) beugen musste.

Ein besonderes Bonbon gab es während der Siegerehrung: unser Mittelblocker Santiago Mayora wurde von den Trainern der teilnehmenden Mannschaften ins All-Star-Team des Turniers gewählt! Santiago selber war am meisten überrascht, diese Ehrung hat er sich aber – und das nach nur 5 Monaten Training bei den L.E. Volleys – redlich verdient! Für Mannschaft und Trainer war es ein gelungenes Wochenende und nicht zuletzt eine willkommene Standortbestimmung auf dem Qualifikationsweg zur Deutschen Meisterschaft.

Erkenntnis des Wochenendes: Unser Team ist phasenweise in der Lage, DM-tauglich zu spielen. Wir haben aber auch einige Hausaufgaben mitgenommen und müssen uns in allen Spielelementen weiter steigern, wenn wir die Favoritenteams wie z.B. den TSC Berlin mal so richtig ärgern wollen.

Sonntagsausflug ins Elbsandsteingebirge

Sonntagsausflug ins Elbsandsteingebirge

WhatsApp Image 2023-12-05 at 19.42.57

Am Sonntag trotzten wir der winterlichen Witterung und machten uns auf zum letzten Spiel der Hinrunde gegen das Tabellenschlusslicht. Während 2/3 der Mannschaft die Spielhalle der Königsteiner VG in Sebnitz auf Anhieb anfuhren, begaben sich die restlichen 4 Spielerinnen auf einen unfreiwilligen Roadtrip durch herrliche Winterlandschaften, vorbei an gemütlichen Weihnachtsmärkten und gestoppt durch etliche Straßensperrungen.

So kam es zu einem leicht verspäteten und anschließend auch etwas holprigen Spielstart in Satz 1. Nervosität, wenig Durchschlagkraft, Annahmeprobleme sowie eine gewöhnungsbedürftige Halle ließen eben jenen Satz schwierig anlaufen, konnten aber überwunden werden. So wurde der Satz mit 25:17 eingetütet.

Als Souverän kann auch Satz 2 betitelt werden. Druckvolle Aufschläge, eine zunehmend sichere Annahme und gute Blockarbeit ließen am Ende des Satzes nur 12 Punkte auf Seiten des KVG zählen.

Unsere Leistung in Satz 3 bleibt bis zum Stand von 18:24 gegen uns wohl besser verschwiegen. Aber durch eine überragende Teamleistung auf dem Feld und  Nerven aus Stahl bei Katja im Aufschlag rissen wir auch diesen Satz noch herum, sichern uns so den 8. Sieg aus 8 Spielen ohne Punktverlust und holen uns den Herbstmeister- Titel.

Bronze bei U18 Bezirksmeisterschaft

Bronze bei U18 Bezirksmeisterschaft

IMG_0001
Am vergangenen Sonntag traten die besten 7 Teams des Bezirks zum Finale in Engelsdorf an, mit dabei gleich 3 Teams der L.E. Volleys. Krankheitsbedingt mussten wir das 4. zurückziehen und starteten dennoch mit guter Stimmung ins Turnier.

Die Vorrunde war für die unsere Jüngsten (LEV 4) sehr herausfordernd, hatten sie doch die deutlich älteren Teams von Grimma & Engelsdorf als Gegner und verloren beide Spiele. In der Platzierungsrunde konnten sie aber gegen Markkleeberg glänzen & zeigten auch gegen die LEV 2 ein engagierte Leistung. Platz 6 war der verdiente Lohn.

Die LEV 2 erwischten nicht ihren besten Tag, verloren in der Vorrunde 2 Spiele bei einem Sieg, wobei die Leistung gegen die stark aufspielenden Delitzscherinnen gut war. Nach langer Pause setzten sie sich mit einem Arbeitssieg gegen LEV 4 durch und sicherten sich Platz 5. Gute Besserung an Nathalie.

Die 1. Mannschaft musste leider auf ihre 1. Mittelblockerin Jonna & Libera Una verzichten. Einem deutlichen Sieg gegen die LEV 2 folgte ein fehlerhafter Satzverlust gegen Delitzsch (24:26). Mit einer deutlichen Leistungssteigerung sicherten sie sich den 2. Satz & zogen auch gegen Markkleeberg durch. Im Halbfinale trafen wir auf Grimma. Es entwickelte sich ein spannendes und hochklassiges Match, bei dem die Grimmaer Mädels mit den späteren MVPs Nina und Hanna ein Hauch stärker waren und gewannen. Natürlich waren die Mädels sehr enttäuscht, die Sachsenmeisterschaft zu verpassen. Aber mit einer guten Leistung (25:17,25:18) gegen Delitzsch sicherten sie sich zum Abschluss die Medaille.

Nun heißt es hart weiter trainieren und den Fokus auf Liga & U20 bringen. Optimistisch stimmt, dass viele Spielerinnen auch im kommenden Jahr noch U18 spielen dürfen.

LEV-Nachwuchs für die SOS Leipzig beim Let’s go Volley Cup in Bad Blankenburg erfolgreich

L.E. Volleys Nachwuchs für die SportOberschule Leipzig beim Let’s go Volley Cup in Bad Blankenburg erfolgreich

20231121_084309
IMG_9480

Vom 20. bis 23.11.2023 trafen sich in der Landesportschule Bad Blankenburg (Thüringen) insgesamt 32 Teams - die jeweils besten Schulteams aller Bundesländer (Landessiegerinnen und -sieger bei Jugend trainiert für Olympia) in der Altersklasse 2010 und jünger (WK4) - zum Let's go Volley Cup des Deutschen Volleyballverbandes (DVV). Weil in der Sportart Volleyball bei Jugend trainiert für Olympia nur die Altersklassen WK2 und WK3 zum Bundesfinale nach Berlin führen, richtet der DVV in Eigenregie dieses große Turnier nach ähnlichem Format mit Rahmenprogramm über 4 Tage aus. Am Ende mit einem euphorischen Sieg durch die SportOberschule Leipzig! Gratualtion den 6 Spielern aus Klassenstufe 7 und 8, die alle für die L.E. Volleys am Ball sind.

Team SportOberschule Leipzig: Arne, Laurenz, Oskar, Lino (U16), Ole, Neo (U14)

Beim Turnier der Jungen waren 16 begeisterte Volleyballteams am Start. Allen Sportlern und Betreuern war anzumerken, welchen hohen Stellenwert sie diesem Wettbewerb beimessen - die Krönung zur besten deutschen Schulmannschaft der Jahrgänge 2010 und jünger. Außerdem wurde das vielfältige und abwechslungsreiche Rahmenprogramm in der topausgestatteten Landessportschule Bad Brandenburg gut genutzt und hat wieder zu vielen spannenden Begegnungen und Austauschen geführt.

Das Team der SportOberschule Leipzig kämpfte sich ohne Satzverlust durch die 3 Vorrundenspiele am Dienstag. Gegen spiel- und kampfstarke Schulteams aus Bremen, Wiesbaden und Hofheim kamen zwar Defizite im Spielaufbau zum Vorschein. Dennoch wurde, mit Zuspruch vieler Trainer, den SportOberschülern schnell die Rolle des Turnierfavoriten zugesprochen und als amtierende Deutsche Meister der U14-Altersklasse waren auch die eigenen Erwartungen hoch. Die Jungs um Kapitän Laurenz schworen sich am Vorabend des Finaltages selbstbewusst auf den Turniersieg ein und bewiesen schon im Viertelfinale am Mittwochmorgen gegen Bad Salzungen eine deutliche Steigerung im taktischen Bereich. Sehr viel wacher und agiler spielten sie schnell klare Verhältnisse heraus.

Im Halbfinale stand das Ignaz-Taschner-Gymnaium aus Dachau gegenüber, die mit ihrer körperlich-athletischen und technischen Verfassung ebenfalls zum Favoritenkreis gezählt wurden. Angetrieben von einem bärenstarken Teamgeist und Siegeswillen feuerten die Leipziger ihre beste Turnierleistung ab. Die Bayernauswahl hielt immer wieder dagegen und so entwickelte sich ein spannendes und sehenswertes Match bei dem sich Leipzig schlussendlich verdient den Finaleinzug sichern konnte. Im Finale kam es zu einem zweiten Aufeinandertreffen mit der Main-Taunus-Schule aus Hofheim. Die Hessen fanden zunächst den besseren Start, traten selbstbewusst auf und konnten schnell einen 5-Punkte-Vorsprung herausspielen. Fortan war das Leipziger Spiel von Nervosität und leichten Fehlern geprägt. Erst mit der Einwechslung von Arne, der mit seiner stimmungsgeladenen und fehlerfreien Leistung wieder Zuversicht und Selbstvertrauen auf das Feld brachte, kamen die Leipziger zurück in die Erfolgsspur. Am Ende stand mit dem 2:0 der Final- und satzverlustfreie Turniersieg fest und der Jubel war groß. Die SportOberschüler verdienten sich mit ihren Leistungen reichlich Lob von vielen Spielern und Betreuern und rundeten die männlichen Volleyballergebnisse unserer Leipziger Sportschulen bei den Bundesfinals im Kalenderjahr 2023 mit zwei 1.Plätzen (WK3, WK4) und einem 2.Platz (WK2) bemerkenswert ab.

Ein ganz großes Dankeschön geht an die Eltern für ihre großartige mentale und finanzielle Unterstützung. Ebenso dem Förderverein der SportOberschule Leipzig, der einen Großteil der Kosten für Ausrüstung und Fahrten übernahm. Und außerdem an Familie Rikl, die als Betreuer und Betreuerin für das Sächsische Mädchenteam der Gerda-Taro-Schule Leipzig dabei waren, uns angefeuert und reichlich Fotos zur Verfügung gestellt haben.

Die ausführlichen Turnierergebnisse sind beim Ergebnisdienst des DVV nachzulesen.

Toller Dritter Platz für U14w In Angermünde

Toller Dritter Platz für U14W in Angermünde

IMG_9991

Die U14 Mädchen belegen nach einem aufregenden Turnierwochenende einen tollen 3. Platz beim internationalen Turnier in Angermünde und müssen sich im Halbfinale nur knapp den Jungs aus dem eigenen Verein geschlagen geben. Hut ab!

U13 der L.E. Volleys gewinnen SCP-Cup in Potsdam

U13 der L.E. Volleys gewinnen SCP-Cup in Potsdam

20231105_143517
20231105_143705

Am vergangenen Wochenende stand für die neu formierte Mannschaft der U13 männlich der L.E. Volleys das erste Turnier der noch jungen Saison auf dem Plan, der 6. SCP-Cup in Potsdam. Aufgrund der bisher fehlenden Turniere in diesem Altersbereich wussten wir noch nicht, wo wie im Vergleich mit anderen Vereinen stehen. So starteten am Samstag, den 04.11.23 früh sechs Sportler und Trainer Jens Linkerhand in das erste Abenteuer des Jahres, um möglichst viel Spielerfahrung zu sammeln. Neben vier Spielern des Jahrganges 2012 kamen 2 junge Sportler der U12 hinzu, die ihre ersten Einsätze bei einem Turnier dieser Größe finden sollten.

Der vom Veranstalter entworfene Spielmodus sah in der Vorrunde eine erste Einschätzung der Leistungsfähigkeit vor und gab die Möglichkeit, trotz Niederlagen das komplette Turnier bestreiten zu können. Da es das erste Aufeinandertreffen der verschiedenen Teams in der Altersklasse war, erwies sich dieses Vorgehen als eine gute Möglichkeit, ein leistungsgerechtes Endergebnis zu erzielen. Unsere Vorrundengegner waren die zweite Mädchenmannschaft vom Gastgeber SC Potsdam und die Jungen von TV Eiche Horn Bremen. Trainer Linkerhand nutzte die Spiele der Vorrunde, um alle Sportler an die Anforderungen des Turniers heranzuführen. Im ersten Spiel gab es einen Sieg gegen die Mädchen aus Potsdam. Im zweiten Spiel gegen die Jungs aus Bremen blieb der erhoffte Sieg aus, so dass wir als Gruppenzweite in die Zwischenrunde einzogen, um uns dort für das Achtelfinale zu qualifizieren.

Nachdem in der Vorrunde zwischen den Teams nur ein Satz gespielt wurde, mussten jetzt immer zwei Gewinnsätze gespielt werden. Gegner in der Zwischenrunde waren die Jungen vom Schweriner SC. Mit einer konzentrierten Leistung konnten wir hier 2:0 gewinnen und standen somit im Achtelfinale. Dort warteten die Mädchen desselben Vereins, vom Schweriner SC auf uns. Auch hier erspielten wir uns einen klaren Sieg mit 2:0, so dass wir im letzten Spiel des Abends, dem Viertelfinale auf die Jungen von Rotation Prenzlauer Berg aus Berlin trafen. Das Spiel startete nicht ganz nach unseren Vorstellungen. Nach einem klaren Verlust des ersten Satzes mussten wir im zweiten Satz sehr viel investieren und konnten so den Satzausgleich erringen. Im Tiebreak gingen wir nach anfänglichen Schwierigkeiten in Führung und konnten diese über den Seitenwechsel, wenn auch nur knapp, aber konstant bis zum 16:14 halten und schafften somit am Samstagabend den Einzug ins Halbfinale.

Nach Abendbrot und Duschen ging es zur Übernachtung in die Sportstätte und Geschäftsstelle des SC Potsdam. Der gemeinsame Aufenthalt mit den anderen Teams stellte für unsere jungen Sportler eine besondere Herausforderung dar. Aufgrund der guten Ergebnisse vom Vortag mussten wir am Sonntagmorgen nicht so zeitig in der Spielhalle erscheinen, dennoch waren wir eines der ersten Teams in der Halle und hatten somit sehr viel Zeit, um uns auf das Halbfinale vorzubereiten. Dort kam es zum sächsischen Duell gegen die erste Mannschaft vom VC Dresden. Auch dieses Spiel entwickelte sich zu einem Krimi. Einem ausgeglichenen Spiel über zwei Sätze mit sehr guten Aktionen auf beiden Seiten folgte ein Tiebreak, der von Anfang an dieser Linie folgte. Kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Beim Spielstand von 7:8 aus Leipziger Sicht wechselten die Mannschaften die Seiten und ab da spielten die Volleys wie ausgewechselt. Fehlerfreie Aufschläge, ein sehr gutes Stellungsspiel und clevere Angriffe bescherten uns die notwendige Führung, während auf der Seite der Dresdner Jungs nichts mehr funktionierte. Mit 15:9 gewannen wir diesen Satz und zogen ins Finale ein. Gegner hier waren die Jungs vom Gastgeber. Mit dem Schwung der gewonnenen, schweren Spiele gegen Berlin und Dresden ließen wir in dem Spiel keine Luft ran und stellten von Beginn an klar, wer als Sieger vom Feld gehen wollte. Dies gelang uns überzeugend mit 2:0.

Das Vorhaben, allen Spielern Einsatzzeiten zu geben, wurde konsequent umgesetzt. Bis ins Finale hinein spielten auch die beiden Spieler der U12 immer wieder ganze Sätze und konnten somit wertvolle Erfahrungen für ihre eigenen Meisterschaften sammeln. Neben dem Turniersieg gab es noch eine besondere Ehrung für uns. Henry Roscher wurde als MVP des Turnieres ausgezeichnet.

Für Leipzig spielten Henry Roscher, Simon Reinhardt, Julius Hartmann, David Heide, Constantin Ilin und Milan Ceschia.

Volleys Trainerin Münch: “Auch Frauen können im Männerbereich trainieren”

Volleys Trainerin Münch: "Auch Frauen können im Männerbereich trainieren"

Teamfoto und Porträts L.E. Volleys, 2. Bundesliga, Saison 2023/2024 am 06.09.2023 in Leipzig (Sachsen).

Die einzige Cheftrainerin der Liga: Anika Münch coacht seit dieser Saison die Regionalliga-Herren der L.E. Volleys – bisher sehr erfolgreich. Als Vorbild für andere Frauen will sie noch hoch hinaus.

Den gesamten Artikel der Leipziger Volkszeitung lest ihr HIER