MIT KLEINEM WACKLER ZUM NÄCHSTEN HEIMSIEG

MIT KLEINEM WACKLER ZUM NÄCHSTEN HEIMSIEG

IMG_2513

Für uns ging es am vergangenen Samstag in eigener Halle gegen die Volley Juniors Thüringen. Mit 9 Spielerinnen auf unserer Seite konnte das Spiel um 13Uhr beginnen.

Gut platzierte Aufschläge und Druck im Angriff konnten uns gleich zu Beginn einen komfortablen Vorsprung verschaffen. Und auch die letzte Auszeit auf Thüringer Seite brachte nur noch wenige Punkte, sodass der Satz bereits nach einer Viertelstunde mit 25:11 an uns ging.

Nun hieß es im zweiten Satz genau da weiter machen, doch jetzt hatten die Thüringer Mädels deutlich besser ins Spiel gefunden. Gute Blockaktionen und eine pfiffige Abwehr machte es uns schwer,  im Angriff durch zu kommen. Zudem machten wir einige Fehler im Aufschlag und konnten so kaum Druck aufbauen. Es war ein ständiges hin und her der Punkte und auch die Auszeiten halfen uns nicht dabei, einen kühlen Kopf zu bewahren. Somit ging der zweite Satz mit 22:25 an die Thüringer.

Nun hieß es Ruhig bleiben und wieder ins Spiel finden. Dies konnten wir auch umsetzen und wir erkämpften uns einen kleinen Vorsprung von 10:5. Mit gut platzierten Aufschlägen und einigen Legern in die Feldmitte behielten wir die Führung, sodass wir diesen Satz mit 25.15 gewinnen konnten.

Es ging in den vierten und erhofften letzten Satz an diesem Tag, und das zeigten wir auch auf dem Spielfeld. Eine stabile Abwehr und gute Blockationen machten es dem Gegner schwer, bei uns zu punkten und somit ging dieser Satz 25:10 an uns.

Mit den 3 Heimsieg-Punkten bleiben wir in der oberen Tabellenhälfte. Wir freuen uns auf das nächste Spiel am 06.11.21 gegen den Dresdener SC in eigener Halle.

Gratulation an unsere MVP Carolin Zaschke und natürlich auch Caroline Glatkowski. Ein riesen Dankeschön an unsere Fans, wir konnten auch dieses mal wieder voll auf euch zählen!!

Bis zum nächsten Heimspiel, eure Mädels! 🤗

Pflicht erfüllt, mit Platz nach oben

Pflicht erfüllt, mit Platz nach oben

PXL_20211017_125034466.MP
PXL_20211017_122532228.PORTRAIT
PXL_20211017_115935379

Der zweite Spieltag der Leipziger Mädels und das erste Auswärtsspiel der Saison stand diesen Sonntag auf dem Plan. Die Taschen gepackt mit Motivation und Feuersocken starteten wir früh nach Radebeul, zu den Shatterhands, unseren heutigen Gegnerinnen. Kurz vor 13 Uhr gingen wir an den Ball und waren 13:35 Uhr startklar zum Spiel des Tages.

Aller Anfang ist manchmal schwer und so hatten auch die 6 Mädels auf dem Spielfeld erst einmal kleinere Schwierigkeiten ihren Weg ins Spielgeschehen zu finden. Clara und Eva standen auf der Außenposition, Sophie und Katrin auf Mitte, Gina im Zuspiel, Stine auf Diagonal und Jenny war als Libera aufgestellt. Nach ein paar ersten wackeligen Bällen, Fehlabsprachen und kleineren Konzentrationsschwierigkeiten lieferten wir uns zunehmend ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem die Mädels aus Radebeul immer ein wenig die Nase vorn hatten. Zwar wurden unsere Zuspiele sicherer, die Blöcke mehr zu und die Angriffsschläge härter, aber wir taten uns nach wie vor schwer damit 100% zu liefern. Aufschlagspielerin des Spieles heute war Eva, die uns von einem Punkterückstand wieder auf Augenhöhe brachte. Nach einer guten halben Stunde, einer Menge Schweiß und ein paar grauen Haaren mehr holten wir uns den ersten Satz mit 26:24.

Nach einer motivierenden Ansage in der Satzpause und dem Wissen darum, dass wir mehr können, als wir im ersten Satz gezeigt haben, starteten wir in den zweiten. Wesentlich stabiler und lockerer konnten wir nun unser eigentliches Können darbieten. Die Aufschläge kamen platziert, der Annahmeriegel funktionierte gut miteinander und die Zuspiele von Gina konnten von den Angreiferinnen gut verwandelt werden. Eva zauberte eine großartige Aufschlagserie aus der Tasche, Jana als Libera kratzte im Hinterfeld die Bälle der Gegnerinnen und die Netzspielerinnen legten geschickt die Pässe ins andere Feld. Knapp 20 Minuten später machten wir den Sack zu und holten uns den Satz mit 25:9.

Besser gelaunt und sicherer in unseren Taten gingen wir ein letztes Mal auf die Platte. Nach einer unglaublichen Aufschlagserie von Clara, starken Hinterfeldaktionen und stabilen Angriffsschlägen von Stine und Katrin arbeiteten wir uns weiter zum Tagessieg vor. Nach einem starken Spiel von Gina wurde Isa für sie eingewechselt und für Clara kam Ende des Satzes Uschi (Katrin) dazu. Die beiden Spielerinnen brachten die nötige Frische und Abwechslung mit, dass das Team brauchte um den Satz zu beenden und den Sieg des Tages in die Tasche zu stecken. Mit 25:11 setzten wir einen Strich unter das 3:0 Spiel.

Letztendlich war es nicht unser bester oder stabilster Auftritt, aber manchmal kommt es nicht auf Schönheit sondern eben auf Effizienz und eine weiße Weste an und dies haben wir heute erfüllt. Wir sehen uns zum nächsten Spiel am 13.11. in der Leplaystraße!

Gespielt haben: Eva S., Sophie W., Karin G., Isa K., Clara H., Stine H., Gina S., Katrin D., Jenny S., und Jana K. mit Unterstützung des Trainerduos Lothar M. und Felix W.

 

U15-Mädchen mit überzeugender Leistung im Bezirk

U15-Mädchen mit überzeugender Leistung im Bezirk

Unbenannt
bild 1

Am 10.10.2021 starteten nun auch die Jahrgänge 2008 und jünger in die Meisterschaft. Die L.E. Volleys waren Gastgeber und starteten in der heimischen Leplayhalle mit 2 Teams. Insgesamt sind in der Sonderaltersklasse nur 5 Teams vertreten (2x Engelsdorf & Sportfreunde DVS).

Gespielt wurde im Modus jeder gegen jeden und es gab einige spannende Spiele an diesem Turniertag. Unsere 1. Mannschaft konnte unter Anleitung von Henry alle Spiele souverän gewinnen und dabei allen Spielerinnen ausreichend Spielpraxis geben. Auch die 2. Mannschaft wusste zu überzeugen und konnte mit einer kämpferischen Leistung 3 Siege einfahren. Darauf waren die Schützlinge von Trainer Marcel besonders stolz. Lediglich im Vereinsduell zogen sie den Kürzeren.

Auch wenn dies ein überzeugender Auftritt war, arbeiten wir weiter hart, um an die gezeigte Leistung beim nächsten Wettkampf anzuknüpfen.

Es spielten: Freda, Mara, Mia, Florentine, Johanna, Neela, Luisa, Pauline, Ida, Ella, Helene, Emma, Cheyenne, Henriette und Liselotte

6 Sätze – 6 Punkte – Zack!

6 Sätze - 6 Punkte - Zack!

Unbenannt

Sachsenliga

Nach vielen Monaten Spielpause, etlichen Trainingseinheiten am Ball und im Kraftraum und dem ein oder anderen Testspiel, ging es dann auch für die Mädels der zweiten L.E. Volleys Mannschaft endlich wieder aufs Parkett.

Hochmotiviert und mit bester Laune trafen wir uns am Samstag Früh bei schönstem Sonnenschein in der Leplaystraße und bereiteten unser typisches Spieltagsbuffet vor, welches von Nacho-Salat bis Zimtschnecken alles zu bieten hatte. Nach einem großen Tässchen Kaffee und einem stimmungsvollen Einspiel begrüßten wir pünktlich 14 Uhr die erste Dresdner Mannschaft - den Dresdner SSV II - bei uns. Ab jetzt hieß es ranklotzen und zeigen, was uns Trainer Lothar in den letzten Wochen minutiös beigebracht hatte.

In den ersten Satz starteten Katrin und Sophie auf Mitte, Gina im Zuspiel, Stine auf Diagonal, Clara und Eva auf Außen und Jana K. als Libera. Mit einer guten Aufschlagserie von Clara konnten wir in den Satz starten und mit einigen Punkten an Vorsprung unser Ding durchziehen. Gute Zuspiele von Gina wurden von den Angreiferinnen in scharfe Schläge verwandelt. Die Abwehr arbeitete Hand in Hand im Hinterfeld und ließ den Bällen des gegnerischen Teams wenig Bodenkontakt übrig. Durch eine weitere gute Aufschlagserie von Clara und aktivem Verhalten am Netz konnten wir uns nach nicht mal 20 Minuten endgültig durchsetzen und den Satz mit 25:15 beenden.

Mit der selben Aufstellung ging es in den zweiten Satz, welcher uns deutlich mehr Schwierigkeiten bereiten sollte, als es der erste getan hatte. Trotz guter Aufschlagserien von Gina und Stine und starken Angriffsschlägen von Eva und Katrin, konnten wir uns bis zuletzt nicht eindeutig durchsetzen. Die Dresdnerinnen ärgerten uns gerade im Block und der Feldabwehr zunehmend, sodass Trainer Lothar in einer Auszeit in jenen Punkten noch einmal Mut zusprach. Mit Schmackes und Händchen gingen wir die letzten Punkte dann noch einmal richtig an und konnten dank hervorragender Rettungsaktionen von Jana den Satz wenige Minuten später mit 26:24 beenden.

Der dritte und letzte Satz lief für die Zackis dann wieder um einiges einfacher und mit leichterem Gemüt und viel Bock entstanden eindrucksvolle Diagonalschläge von Stine und gewiefte Leger von Eva. Auch die Mädels im Hinterfeld arbeiteten unentwegt und durch die Gesänge der Spielerinnen am Feldrand hielten wir unsere Leistung bis zum Schluss. Durch einige hilfreiche Tips  der beiden Trainer in der letzten Auszeit und viel „Schalalala“ der Zuschauer wurden die letzten Angriffsschläge härter und die Aufschläge fieser und so holten wir uns auch diesen letzten Satz mit 25:20 und damit auch unseren ersten Saisonsieg.

 

Genau 2 1/2 Stunden nach Anpfiff des ersten Spiels, ging es um 16:30 Uhr an die zweiten Gegnerinnen des heutigen Tages. Als nächstes hatten wir den USV TU Dresden I zu Gast. Mit gefüllten Bäuchen und frohen Mutes gingen wir - in neuer Aufstellung - erneut auf die Platte. Auf Mitte unterstützen uns Katrin und Lena, im Zuspiel stand Isa, auf Diagonal Marleen, auf Außen Johanna und Clara und als Libera wurde Jenny eingewechselt. Wir starteten gleich im ersten Satz mit klaren Ansagen, starken Aufschlägen und guten Blockaktionen am Netz. Mitte Lena brachte starke Angriffe durch und Clara und Jenny holten in der Annahme so gut wie jeden Ball. Bis auf kleine Absprachefehler lief das Spiel sonst reibungslos und so holten wir uns den ersten Satz nach 20 Minuten mit 25:16.

Ein paar mehr Schwierigkeiten offenbarten sich im zweiten Satz. Trotz guter Zuspiele von Isa und einer starken Aufschlagserie von Katrin, wollten die Bälle doch nicht immer so wie wir das wollten. Erst nach einigen starken Angriffen über Sechs und guten Annahmen von Johanna und Jenny, konnten die Mädels wieder deutlich an Vorsprung gewinnen und ihr Ding durchziehen. Der Block ließ wenige Schläge der Dresdnerinnen durch und im Angriff wurde mit Köpfchen und viel Gefühl gespielt. So war nach fast einer halben Stunde der zweite Satz mit 25:19 für die L.E.Volleys entschieden.

Im entscheidenden letzten Satz wurde nun noch einmal jeder Trainingsfortschritt der letzten Wochen hervorgezaubert. Marleen und Johanna nutzen jede Lücke im gegnerischen Feld um ihren Ball zu verwandeln. Das Hinterfeld arbeitete unergründlich in der Sicherung und die Blockreihe versuchte schon zu Beginn die Bälle der Dresdnerinnen wegzufischen. Hand in Hand arbeiteten sich die Leipziger Mädels so immer weiter zu einem Doppelsieg vor. Nach zwei aufeinanderfolgenden Aufschlagserien von Katrin und Marleen bestand dann genügend Abstand zum gegnerischen Team, sodass der Satz mit lauten Rufen der ZuschauerInnen und Mitspielerinnen beendet werden konnte und sich das Team laut jubelnd zum Doppelsieg des Tages feierte.

Danke an der Stelle an alle, die uns zugeschaut und zugejubelt haben!

Wir sehen uns nächsten Sonntag zum Auswärtsspiel in Radebeul wieder oder spätestens am 13.11. zum zweiten Heimspieltag.

Bis dahin, bleibt gesund!

Eure Zackis 🙂

Gespielt haben: Eva S., Lena M., Sophie W., Karin G., Isa K., Clara H., Stine H., Jana D., Gina S., Marleen D., Jenny S., Jana K. und Johanna W. mit Unterstützung des Trainerduos Lothar M. und Felix W.

2. Platz in Potsdam bringt Ranglistenpunkte in der Jugend-Liga-U16

Zweiter Platz in Potsdam bringt Ranglistenpunkte in der Jugend-Liga-U16

IMG_2337
IMG_2338

Potsdam ist immer eine Reise wert. Dachten sich die U16- Jungs um Trainer Thomas Bauch und düsten am frühen Samstag Morgen los zum SC Potsdam-Cup in die Landeshauptstadt vor den Toren Berlins. Dachten sich auch mehrere Spielereltern und düsten entweder gleich mit oder düsten hinterher. Alle die mitgedüst sind haben es nicht bereut. Potsdam ist wirklich ganz hübsch, die 4-Felder-Halle an der Esplanade schreit förmlich nach Jugendturnieren und dann waren ja auch noch die L.E. Volleys-Jungs, die gegen namhafte Konkurrenz eine sehr ordentliche Visitenkarte abgaben.

In der Vorrundengruppe B duellierten wir uns mit dem TUS Kriftel (2:0), dem USC Braunschweig (ebenfalls 2:0) und den Jungs von Rotation Prenzlauer Berg Berlin (0:2) und packte sehr zur Freude des Trainers alles aus, was in der noch jungen Saison im Training vermittelt bzw. erlernt wurde. Zum Abschluss des Tages gab es noch im Überkreuz-Vergleich der beiden Staffeln (der 1. spielte gegen den 4. und der 2. gegen den 3. der jeweils anderen Staffel) ein Duell der L.E. Volleys mit dem Schweriner SC, auch hier gab es einen glatten 2:0-Erfolg für die Leipziger Jungs, der Einzug ins Halbfinale war damit gesichert.

Begleitet wurde das Geschehen von den Eltern, die nicht nur anfeuerten, sondern sich auch aktiv ins Geschehen einbrachten, sich z.B. am Transport der Sportler zwischen Sporthalle und Nachtquartier beteiligten, die Videokamera des Trainers bedienten oder - besonderes Highlight - die Spielershirts der Jungs über Nacht zum Waschen mit ins Hotel nahmen. Vielen Dank für alles an Familie Wittig und die anderen mitgereisten Eltern.

Der Sonntag startete für unsere Jungs mit dem Halbfinalspiel gegen Blau-Weiß Brandenburg. Dass die Brandenburger vom Lavendelduft unserer frisch gewaschenen Hemden umgehauen wurden, sind Fake News! Es war vielmehr eine hochkonzentrierte Mannschaftsleistung mit einem überragenden Aufschlagspiel, und zwar so gut, dass wir uns auch für´s Finale ein bissel Hoffnung auf eine Revanche für die Vorrundenniederlage gegen Berlin machten.

Doch dazu sollte es nicht kommen. Am Vortag war es uns gelungen, die RPB-Jungs wenigstens phasenweise zu ärgern. Im Finale spielte diese Berliner Bärenbande wie entfesselt, trommelte im Aufschlag und Angriff mächtig gewaltig drauf los und ließ uns keine Chance. Trainerkollege Mange aus Berlin ganz stolz: " Ich glaube die Jungs hatten richtig Bock auf das Spiel". Das hatten wir auch, aber zum einen spielte da zu viel Respekt vorm Gegner in den Köpfen mit und zum anderen mussten wir die physische Überlegenheit des Gegners (Körpergröße, Athletik) anerkennen. Deshalb Glückwunsch nach Berlin zum verdienten Turniersieg.

Ein weiterer Glückwunsch geht an Jannis Pfeifer, der gemeinsam mit einem Kollegen vom Prenzel-Berg zu den besten Turnierspielern gekürt wurde. Fazit: Die L.E. Volleys haben sich in der bundesweit ausgespielten Jugendliga U16 ( eine Initiative deutscher Vereine mit Fokus auf die Nachwuchsausbildung, Turnierangebot siehe www.jugend-liga-u16.de) ihre ersten Ranglistenpunkte erspielt und festgestellt, dass sie auch im überregionalen Maßstab richtig gut mithalten können. An die Top-Teams wie z.B. aus Berlin kommen wir leistungsmäßig (noch) nicht ran, aber die Jungs sind heiß drauf, sich demnächst wieder mit den Besten in Ihrer Altersklasse zu messen. Die nächste Gelegenheit dazu wird es spätestens Anfang Dezember beim Striezelcup in Dresden geben. Dann vielleicht sogar gegen internationale Konkurrenz.

www.sc-potsdam.de/volleyball/scp-u16-cup/
www.jugend-liga-u16.de

Thomas Bauch
( Fotos: Daniel Wittig, Th.Bauch)

#levolleyskids #levolleys #volleyballfürleipzig #levolleysfamily

U16 punktet zum Saisonstart im Bezirk

U16 punktet zum Saisonstart im Bezirk

IMG_2319

Am Tag der Deutschen Einheit fand die 1. Runde der U16-Bezirksmeisterschaft 21/22 statt. Fünf von eigentlich sieben geplanten Teams fanden sich in der Engelsdorfer Sporthalle ein und spielten im Modus "Jeder gegen Jeden". Dabei traten wir mit 2 Teams an. Während die L.E. Volleys I schon über Spielpraxis auf dem Großfeld verfügten und diese "Vorsprung" auch zeigten, ging es für die U15-Mädchen um die 1. Schritte auf dem 6er-Feld, die sie mit viel Leidenschaft und Kampfgeist bestritten. Am Ende standen für die U16-Mädels der L.E. Volleys I vier ungefährdete Siege, bei denen alle Spielerinnen ausreichend Spielpraxis bekamen. Die L.E. Volleys II konnten neben vielen neuen Erfahrungen auch einen Sieg gegen Delitzsch einfahren, worauf sie sehr stolz sein dürfen.

Weiter gehts am 14.11.2021 mit der 2. Runde, wenn es wieder heißt..L.E. Goooo

Bewegungs-Komm!pass mit den L.E. Volleys

6. Bewegungs-Komm!Pass mit den L.E. Volleys

Bewegungs-KOMM!Pass vom Stadtsportbund am 25.09.2021 in Leipzig (Sachsen).
Bewegungs-KOMM!Pass vom Stadtsportbund am 25.09.2021 in Leipzig (Sachsen).
Bewegungs-KOMM!Pass vom Stadtsportbund am 25.09.2021 in Leipzig (Sachsen).
Bewegungs-KOMM!Pass vom Stadtsportbund am 25.09.2021 in Leipzig (Sachsen).

Eine tolle Tradition fand in diesem Jahr erfreulicherweise ihre Fortsetzung. Der Leipziger Bewegungs-KOMM!Pass fand am Samstag den 25.09.21 zum sechsten Mal in der Pablo-Neruda-GS in der Tarostr. statt.

Rund einhundert Kinder nutzten an diesem Tag das Schnupperangebot verschiedenster Leipziger Vereine, um sich im Leipziger Sport-Dschungel zu orientieren. L.E. Volleys-Trainer Thomas Bauch und Regionaltrainer Julian Raatz betreuten die Volleyball-Station und konnten sich bei diversen Geschicklichkeitsübungen mit dem Ball, einen kleinen Exkurs
zum Erlernen des oberen Zuspiels und beim Ball-über-die- Leine- Spiel am großen Eifer der kleinen Athleten und Athletinnen erfreuen. Wir sind gespannt, ob sich der eine oder andere Mini-Volleyballer oder Volleyballerin der Gruppe unserer Jüngsten anschließt.

Thomas Bauch

www.ssb-leipzig.de/startseite/

#levolleysfamily #levolleys #volleyballfürleipzig

Fotos: SSBL

U13 in Dresden erfolgreich

U13 in Dresden erfolgreich

Dresden_Sept

Nachdem in den letzten Wochen bei den Großen die Wettkämpfe in der Halle wieder aufgenommen wurden, konnten am vergangenen Samstag die Jungs der U13 auch wieder in einem größeren Turnier auf andere Mannschaften treffen.

Der Dresden-Volley-Cup 2021 bildete eine gute Bewährungsprobe und Standortbestimmung für die mitgereisten Sportler. Dabei trafen wir auf die Mannschaften vom VC Dresden, SCC Berlin, Rotation Prenzlauer Berg und Markkleeberg. Ursprünglich zu fünft geplant, konnten wir nur zu viert an den Start gehen. Arne Eilenburg konnte leider krankheitsbedingt nicht mitfahren.

Im ersten Spiel trafen wir auf die Jungs aus Markkleeberg. Nach nervösem Beginn konnten wir uns schnell stabilisieren und gewannen deutlich mit 2:0, wobei die Spieler auf der anderen Netzseite fast ausschließlich noch zur U12 zählten. Das zweite Spiel gegen den SCC Berlin sollte dann etwas schwerer werden. Mit der Sicherheit aus dem ersten Spiel gelang uns auch hier ein klarer 2:0 Sieg. Jetzt hatten wir so richtig Schwung aufgenommen, so dass wir entschlossen in das nächste Spiel gegen die SG Rotation Prenzlauer Berg aus Berlin gehen konnten, nur war davon zu Beginn des ersten Satzes nichts zu sehen. Schnell gerieten wir in Rückstand und hatten zu tun, das Spiel zu diesem Zeitpunkt nicht aus der Hand zu geben. Ständiges Aufholen und Ausgleichen wechselten sich mit leichten Fehlern ab. Erst gegen Ende des ersten Satzes verringerten wir unsere Fehlerquote und ließen dadurch auch dem Gegner die Chance Fehler zu machen. Mit einer konzentrierten Leistung gelang es uns, den Satz zu drehen und für uns zu entscheiden. Der zweite Satz sollte nur noch eine Formsache werden, zumal wir mit einer deutlichen Führung starteten. Da jedoch der Gegner in der Verteidigung seine größte Stärke hatte, konnten wir immer weniger unserer Angriffe in Punkte umsetzen, so dass der Abstand sich mehr und mehr verkürzte und unsere Sicherheit entschwand. Den zweiten Satz verloren wir am Ende deutlich, so dass ein Entscheidungssatz gespielt werden musste. Auch hier begannen wir mit einer deutlichen Führung. Beim Stand von 8:3 wechselten wir die Seiten und bauten unseren Vorsprung auf 9:3 aus. Danach wurde der Gegner jedoch wieder stärker und der schon sicher geglaubte Sieg geriet in Gefahr. Erst beim Stand von 10:8 kam die Sicherheit zurück, so dass wir diesen Satz mit 15:11 gewinnen konnten. Die beiden abschließenden Spiele gegen VC Dresden I und II waren dann nur noch Formsache, obwohl auch hier zwischendurch Bruder Leichtfuß vorbeischaute und uns verdeutlichte, dass wir auch gegen jüngere Mannschaften konzentriert bleiben müssen, um nicht unnötig Punkte zu verschenken.

Ohne Niederlage konnten wir am Ende den Pokal und einen süßen Preis für die nächsten Trainingseinheiten in Empfang nehmen. Da jeder Spieler durch ein Rotationsprinzip von Coach Linkerhand viele Einsatzzeiten erhielt, ist der Anteil aller am Gesamtsieg annähernd gleich groß, die Freude hoffentlich auch. Das nächste Turnier am 23./24.10.21 in Potsdam wird schon sehnsüchtig erwartet und in den nächsten Trainingseinheiten intensiv vorbereitet.

Für die L.E. Volleys spielten: Jakob Bärwinkel, Julius Beer, Laurenz Etzold und Oskar Hüther.

Jens Linkerhand

Trainer

Punktgewinn in Gotha

Punktgewinn in Gotha

243994330_4560952280635005_7699726095491203366_n

Der Blick vom Sportbuzzer/ LVZ Sport auf unser Spiel am vergangenen Samstag in Gotha:

Am Samstagabend verloren die L.E. Volleys gegen die Blue Volleys Gotha mit 2:3. Damit belegen die Leipziger nun mit fünf Punkten den achten Tabellenplatz in der 2. Bundesliga Süd.

Den kompletten Artikel lest ihr hier: https://www.sportbuzzer.de/artikel/l-e-volleys-geben-zweisatz-fuhrung-in-gotha-aus-der-hand/

Foto: www.sebastian-schmidt-foto.de

Am kommenden Wochenende haben unsere Bundesliga-Jungs Pause. Am 16.10. gehts dann mit dem Sachsen-Derby gegen den VC Dresden in der Brüderhalle weiter. Zuschauer sind erlaubt und Karten gibt es an der Abendkasse. Wir freuen uns über jede Menge Leute!!! Bis bald!

 

U18 startet doppelt in die neue Saison

U18 startet doppelt in die neue Saison

IMG_1961

Am Samstag, den 25.09.2021, starteten 10 Mädels und Trainerin Romy nach Delitzsch, um das 1. Punktspiel in der 1. Bezirksklasse 2021/2022 zu bestreiten. Gegner war das erfahrene Team des SV Sachsen Delitzsch - pünktlich 14:00 Uhr wurde zum 1. Ballwechsel angepfiffen. Zunächst konnten die Nachwuchsspielerinnen der U18/U16 mithalten, doch zunehmend schlichen sich Fehler in Block/Feldabwehr ein. Etwas gehemmt waren die Mädels durch die recht flache Decke, die den ein oder anderen Punkt dem Gegner verschaffte. Immer wieder konnten die Mädels mit schönen Angriffen und guten Aufschlägen glänzen, aber verloren die ersten beiden Sätze recht deutlich. Im 3. Satz dann eine stabilere Leistung, die direkt zum knappen Satzgewinn führte. Leider konnte der Schwung nicht mit in den letzten Satz genommen werden, so dass die 1:3-Niederlage nach 90 Minuten besiegelt war. Dennoch konnten viele Erkenntnisse für die Trainingsarbeit gewonnen werden und am Ende steht im Ligabetrieb vor allem Spielpraxis nach der langen Coronapause auf dem Programm.

Es spielten: Henni, Hannah, Finja, Miri, Julika, Tea, Pia, Thea, Una, Elina

Die Wettkampfminuten vom Vortag machten sich dann in der U18-Bezirksmeisterschaft am Folgetag bemerkbar. Vier Mannschaften trafen sich in der heimischen Wettkampfhalle zur 1. Runde. Im 1. Spiel konnten sich die Mädchen gegen den VV Grimma zunächst einspielen. Trotz einiger Schwächephasen in der Annahme (1. Satz) und im Aufschlag (2.Satz) konnten die Leipzigerinnen deutlich gewinnen (25:14, 25:17) und dabei auch den U16-Spielerinnen Einsatzzeiten schenken. Im 2. Spiel stand die TSG Markkleeberg auf der gegnerischen Seite. Während im 1. Satz noch einige Abstimmungsfehler dem Gegner leichte Punkte schenkten, lief der 2. Satz dann wie am Schnürchen. Dank einer langen Aufschlagserie von Finja hatten ihre Mitspielerinnen zwischenzeitlich wenig zu tun und jubelten bald über das 2:0 (25:14, 25:7). Im letzten Spiel war Lok Engelsdorf unser Gegner, die ebenfalls beide Spiele gewonnen hatten. Es entwickelte sich ein ansehnliches Match mit tollen Abwehraktionen, super Angriffen und unbändigen Willen auf beiden Seiten. In beiden Sätzen hatten die L.E. Volleys aber etwas mehr Durchschlagkraft im Angriff und konnten auch dieses Spiel mit 2:0 (25:20, 25:21) für sich entscheiden. Groß war die Freude über den erfolgreichen Turniertag - weiter geht es nun im Oktober mit Punktspielen in Machern und Leipzig.

Es spielten: Henni, Jonna, Finja, Miri, Julika, Lena, Tea, Pia, Caro, Thea, Mathilda, Una, Elina